Kolomann Moser – Universalkünstler zwischen Gustav Klimt und Josef Hoffmann: Wien vom 19.12.2018 bis 22.4.2019

Anlässlich seines 100. Todesjahres würdigt das MAK Koloman Moser (1868–1918), einen der großen Visionäre der Wiener Moderne, mit einer der bisher umfangreichsten Personalen zu seinem vielfältigen Werk. Die MAK-Ausstellung KOLOMAN MOSER. Universalkünstler zwischen Gustav Klimt und Josef Hoffmann taucht tief in das Œuvre des Ausnahmekünstlers ein und zeigt auf, wie entscheidend Moser die Suche nach einer neuen, modernen Formensprache in Wien um 1900 mitgeprägt hat. Viele der rund 500 Exponate, großteils aus der MAK-Sammlung, werden erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Chronologisch aufgebaut, lässt die MAK-Schau jede Etappe von Mosers ungewöhnlichem Werdegang Revue passieren: vom Maler zum Allround-Gestalter und schließlich wieder zurück zur Malerei. (Pressetext)

BesucherInnen der MAK-Ausstellung KOLOMAN MOSER. Universalkünstler zwischen Gustav Klimt und Josef Hoffmann erhalten mit dem MAK-Ticket ermäßigten Eintritt zur Ausstellung Anwendungen. Koloman Moser und die Bühne im Theatermuseum Wien (bis 22. April 2019), die erstmals Mosers Theaterarbeiten in ihrer Gesamtheit zeigt – von der intimen Kabarettbühne bis zur großen Opernausstattung. (Pressetext)

MAK – Museum für Angewandte Kunst, Stubenring 5, 1010 Wien

Öffnungszeiten: Di 10:00–22:00 Uhr | Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen

Mo, 24. Dezember 2018, 10:00–15:00 Uhr
Di, 25. Dezember 2018, geschlossen
Mi, 26. bis So, 30. Dezember 2018, 10:00–18:00 Uhr
Mo, 31. Dezember 2018, 10:00–15:00 Uhr
Di, 1. Jänner 2019, geschlossen
Mi, 2. bis So, 6. Jänner 2019, 10:00–18:00 Uhr