Marche et démarche – Eine Geschichte der Schuhe: Paris verlängert bis 22.03.2020

Iris Schieferstein, Horseshoes, 2006 Berlin, Iris Schieferstein © MAD Paris / photo : Hughes Dubois

Das Musée des Arts Décoratifs in Paris setzt seine Erforschung der Beziehung zwischen Körper und Mode mit einer Geschichte der Schuhe fort, die eher überraschend ist.

Die Ausstellung „Marche et Demarche – Eine Geschichte der Schuhe “ stellt den Status dieses unverzichtbaren Alltagsgegenstands in Frage, indem er verschiedene Arten des Gehens vom Mittelalter bis zur Gegenwart sowohl im Westen als auch in aussereuropäischen Kulturen untersucht. Wie gehen Frauen, Männer und Kinder durch Zeit, Kulturen und soziale Gruppen? Fast 500 Werke: Schuhe, Gemälde, Fotografien, Kunstwerke, Filme und Werbespots aus französischen und ausländischen öffentlichen und privaten Sammlungen bieten eine ungewöhnliche Lektüre eines Kleidungsstücks, das manchmal harmlos und oft aussergewöhnlich ist.

Zur Ausstellung ist ein umfangreiches Buch erschienen:

Vom späten Mittelalter bis heute bietet es eine Reise durch die praktischen oder symbolischen Funktionen von Schuhwerk und Wandern im Westen und in außereuropäischen Kulturen.

Wir erfahren, dass der kleine Fuß, Symbol des Adels und Objekt des Begehrens, von den Franzosen ebenso geschätzt wurde wie von den Chinesen, dass die Männer im 17. Jahrhundert die Leichtigkeit des Gehens mit Stöckelschuhen opferten, um ihre Machtposition zu demonstrieren, dass im neunzehnten Jahrhundert Komfort ein Zeichen des verdächtigen Nachlassens der Sitten in der guten Gesellschaft war. Zur gleichen Zeit  entdeckten die Wissenschaftler unter den Polizisten, wie maneinen Verbrecher anhand seiner Fuß- bzw. Schuhabdrücke entlarvt….

Schuhe ändern und spezialisieren sich im Einklang mit sich ändernden Mentalitäten, medizinischen Fortschritten und technischen Innovationen. Von Kinderschuhen über Ballerinas zeigt dieses Buch mit sieben-Meilen-Stiefeln, wie sehr Schuhe Kultur und  Glauben,  sozialen Status und Lebensweise widerspiegeln.  Archäologische Ausgrabungen oder zeitgenössische Kreationen, praktische Objekte oder Fantasien – der Schuh wird in diesem reich bebilderten Buch mit Fotografien, Gemälden, Drucken und Karikaturen aus jedem Blickwinkel untersucht. (frei aus dem Französischen übersezte Pressetexte)

Musée des Arts Décoratifs
107, rue de Rivoli
75001 Paris

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17.30 Uhr – Es werden niemals mehr als 1000 Besucher gleichzeitig eingelassen!

 

craft2eu_Banner19