172 neue Buchobjekte. Buchgestaltungen und Künstlerbücher: Frankfurt vom 26.04. bis zum 14.05.2017

Books & Bookster – Die Zukunft des Buches und der Buchbranche, Inventar-Nr. LNBZ 1493, Gestaltung: Sandra Doeller, Foto: Christian Doeller

Die Abteilung Buchkunst und Grafik präsentiert in einer Studioausstellung die 172 neuerworbenen Buchobjekte seit dem Jahr 2012. Mit einer Einführung zur Modifikation des Sammlungsauftrags von Dr. Eva Linhart, Kustodin und Kuratorin der Abteilung Buchkunst und Grafik, wird diese Ausstellung am Mittwoch, den 26. April 2017, um 19 Uhr eröffnet. Sie stellt die Neuerwerbungen vor und spricht anhand von zahlreichen Beispielen über das sich verändernde Sammlungsverständnis ihrer Abteilung. Welche Kriterien gelten bei Künstlerbüchern von Tobias Rehberger, Michael Riedel, Corinna Krebber und den vielen anderen Künstler/innen?

Das Sammlungsverständnis der Abteilung Buchkunst und Grafik des heutigen Museum Angewandte Kunst hat sich seit dem Beginn der Sammlungstätigkeit im Jahre 1921 immer wieder verändert. Darin steht es im Einklang mit der Entwicklung von einem Museum für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk hin zum heutigen Museum Angewandte Kunst als „Möglichkeitsraum“ unter der Leitung Matthias Wagner Ks seit 2012. Durch die Digitalisierung sind wir nicht mehr nur Rezipienten von Büchern, sondern auch deren mögliche Gestalter: Im Gegensatz zur schwerfälligen Handhabung des Bleisatzes kann durch die Arbeit am Computer jeder einen eigenen Blog oder ein Buch entwerfen. Fragen der Schriftwahl und des Schriftsatzes haben Einzug in den Büroalltag gehalten und sind nicht mehr nur Schriftsetzern vorbehalten. Im neuen Bereich des Self-Publishing veröffentlichen Kreative ihre Bücher; Künstler/innen haben das Buch als Objekt ihrer künstlerischen Ausdrucksform für sich entdeckt.

Für die Veranstaltung „10×10. Zehn Bücher, vorgestellt in jeweils zehn Minuten“ rief sie gemeinsam mit der Designerin Sandra Doeller Gestalter/innen und Künstler/innen dazu auf, eigene Bücher einzusenden, um diese gemeinsam mit dem Publikum zu besprechen und Kriterien des Sammelns heraus zu arbeiten. So stellen sie die Frage an die Bürger/innen, ob der Bereich des Self-Publishing eine neue Kategorie der Abteilung sein sollte.

Eine öffentliche Führung durch die Studioausstellung„172 neue Buchobjekte. Buchgestaltungen und Künstlerbücher der Sammlung seit 2012“ gemeinsam mit Dr. Eva Linhart am Sonntag, den 7. Mai 2017, von 15-16 Uhr sowie eine Tagung des deutschen Arbeitskreises Künstlerbücher im Museum Angewandte Kunst (nur für Mitglieder des Arbeitskreises) runden die Diskussion der Abteilung zu einer sich verändernden Sammlungstätigkeit ab.(Pressetext)

Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten
Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr

Das Museum Angewandte Kunst ist das einzige Museum in Frankfurt am Main mit der Kompetenz Buchkunst. Seine Abteilung und Sammlung Buchkunst und Grafik, unter der Leitung von Dr. Eva Linhart, verfügt über einen etwa 28.000 Objekte umfassenden Bestand vom Mittelalter bis heute. Dazu zählen Buchobjekte in Form von Manuskripten, Druckwerken oder Künstlerbüchern als Unikat und als Auflage. Weiter gehören Freundschaftsalben, Ornamentstiche oder Vorlageblätter zum Sammlungsbereich sowie Bucheinbände, Plakate und anderen Grafiksorten einschließlich Akzidenzgrafiken wie Spielkarten oder Urkunden. Die Abteilung ist aus den beiden Sammlungen der Brüder Michael und Albert Linel hervorgegangen und liefert einen guten Überblick über die Entwicklungen in diesem Bereich.