London: The New Craftsmen und Contemporary Applied Art

Auf meiner „business“Agenda für den London-Besuch standen neben der COLLECT in der Saatchi Gallery und dem Design Museum noch zwei weitere Orte, die seit meiner letzten London-Expedition „neu“ dazu gekommen sind.

img_6268
The New Craftsmen, London

Seit 2014 betreibt das Londoner Label „The New Craftsmen“ in der 34 North Row in Mayfair eine permanente Ladengalerie für englisches Kunsthandwerk: sehr edel, sehr „back to the roots“ und ein ganz klares Konzept stecken dahinter, bei dem völlig klar wird, dass hier keine wie auch immer geartete Interessengemeinschaft das Sagen hat und auf paritätische Rechte pocht. Stattdessen halten sehr fokussierte, an sehr guter handwerklicher Qualität, gehaltvoller Tradition, minimalistischem Design und Business orientierte Geschäftsleute die Fäden in der Hand.

bildschirmfoto-2017-02-13-um-18-35-40
Natalie Melton, Catherine Lock & Mark Henderson – Fotos: The New Craftsmen

Der Gründer, Mark Henderson, machte seine Karriere bei verschiedenen britischen Luxusmarken und arbeitet heute als Geschäftsführer bei Gieves and Hawkes, renommierten Maßschneidern in Großbritannien. Wenn er nicht in London ist, dann ist er in Japan, weil er den minimalistischen Stil dort so schätzt. Seine Geschäftspartnerinnen sind die Kreativdirektorin  Catherine Lock, die lange als Trendberaterin für Firmen wie Habitat und John Lewis arbeitete,  und die Geschäfstführerin Natalie Melton, die ihre Erfahrungen bei dem Broker und Berater Arts & Business sammelte.

Am Anfang zur Umsetzung der Idee zu „The New Craftsmen“ stand das Walpole Mentorenprogramm „Crafted“, in dem ausgewählte Handwerker mit jenen Menschen zusammen gebracht wurden, die das Luxusgeschäft und seine Kunden sehr gut verstehen.  „The New Craftsmen“ wurde 2012 gegründet um die Lücke zwischen dem traditionellen und modernen Luxusmarkt zu schliessen. Heute vertritt „“The New Craftsmen“ circa 75 überwiegend traditionelle Handwerker , Familienunternehmen und Manufakturen. Man wird nie wissen wie erfolgreich, doch die immer wieder angestifteten Kooperationen mit anderen großen britischen Traditionsunternehmen, wie im letzten Jahr z.B.Burberry, setzten auf  effizientes Networking und den Retro-Faktor, vielleicht etwas vergleichbar mit dem deutschen Manufaktum. Doch letztlich bleibt auch „The New Craftsmen“ ein sehr britisches Phänomen.

34 North Row
London
W1K 7DA
contemporary-applied-art-london10
Früher „um die Ecke“ vom British Museum in der Percy Street und heute ganz mondän und very sophisticated „um die Ecke“ der Tate modern : Contemporary Applied Arts residiert nun sehr großzügig und weitläufig in einem wunderschönen Gebäude zu ebener Erde. Contemporary Applied Arts wurde schon 1948 als Verein gegründet um das kunsthandwerkliche Schaffen in England zu fördern.
contemporary-applied-art-london46
Heute gibt es 350 Mitglieder, alle britische „designer maker“ deren Werke und Objekte am Southwark 89 in Ausstellungen und als Teil der Kollektion vorgestellt und zum Kauf angeboten werden. Entsprechend überwältigend ist die Vielfalt der Objekte, Unikate und Kleinserien – den jedes Vereinsmitglied hat natürlich ein Anrecht darauf, hier vertreten zu sein. Versierte Kuratorinnen schafen jedoch meistens eine durchaus ansprechende Präsentation, die ergänzt durch temporäre Themen- oder Soloausstellungen zusätzliche Attraktion bekommen.

Contemporary Applied Arts
89 Southwark Street
London SE1 0HX

© Schnuppe von Gwinner