Tonflöten und andere keramische Musikinstrumente: Berlin vom 02.12.2016 bis bis 23.01.2017

Das Museum wurde 1990 vom Förderverein KMB gegründet. Sein Initiator, der seit Jahrzehnten tätige und begeisterte Keramikforscher, Sammler und Galerist Heinz-Joachim Theis, wurde zum Leiter des Museums berufen. Die umfangreiche Sammlung des KMB, aus mittlerweile rund 8000 Objekten und einem umfangreichen Daten- und Dokumentenarchiv bestehend, umfaßt Keramik des deutschen Kulturraums aus allen Bereichen wie Gefäße, Plastik sowie Bau- und Ofenkeramik des 19. und 20. Jahrhunderts.

Im Januar 2004 zog das Keramikmuseum in sein neues Domizil, in das älteste Bürgerhaus Charlottenburgs, 1712 erbaut. In diesem charmanten Ambiente präsentiert sich das Museum in exquisiten, wechselnden Sonderausstellungen und einhergehenden Veranstaltungen wie kunsthistorischen Vorträgen von Sammlern, Kunstwissenschaftlern und Keramikern sowie in inspirierenden Führungen durch den Leiter des Museums. Ein Nachmittag im Museum läßt einen in eine Welt eintauchen, die von Handwerk, Kunst und detaillierter Schönheit geprägt ist. Durch seine Schätze und deren Präsentationen bereichert das KMB die dynamische, historische Berliner Kulturlandschaft und findet in seinen zeitgenössischen Ausstellungen und Gegenüberstellungen einen interessanten Anklang an die jetzige Zeit. Das Museum wird von einem Förderverein unterstützt.

Vom 2.12.2016 – 23.1.2017 gibt es die neue Kabinettausstellung Tonflöten und andere keramische Musikinstrumente zu sehen. Mehr Informationen dazu findet man unter: das Keramikmuseum bei Facebook,  da die Homepage gerade renoviert wird.

Keramikmuseum Berlin

Schustehrusstraße 13
D-10585 Berlin-Charlottenburg

Öffnungszeiten: Freitag – Montag 13 – 17 Uhr geöffnet