8. Förderpreis Keramik der Nassauischen Sparkasse 2016: Keramikmuseum Höhr-Grenzhausen am 23./24.09.2016

Johanna Spath & Maria Volokohova, Gemeinschaftsarbeit „Bestiarium“ - Pressefoto

Preisträger des achten Förderpreis Keramik der Nassauischen Sparkasse – mit 498 Bewerberinnen und Bewerber aus 48 Ländern. Zweieinhalb Tage beriet die Jury, dann standen die Preisträgerinnen und Preisträger des achten Förderpreises Keramik der Nassauischen Sparkasse fest.

Der Wettbewerb zum Thema „Fokus Gefäß/Focus: Vessel“ erzielte eine Rekord-Resonanz: Fast 500 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt hatten ihre Bewerbung zum Wettbewerb eingereicht. Nach einer ersten Auswahl kamen 124 Arbeiten in die engere Wahl für die Vergabe der vier Preise im Gesamtwert von 20.000 Euro.

Für KeramikerInnen unter 35 Jahren erhielten Johanna Spath und Maria Volokhova aus Berlin für ihre Gemeinschaftsarbeit „Bestiarium“ den Artist in Residency Preis im Wert von 5.000 Euro. Ein weiterer Preis in Höhe von 5.000 Euro ging an die in London lebende Russin Irina Razumovskaya für ihre Gefäßgruppe mit dem Titel „Mist“. Einer der beiden weiteren Preise ohne Altersbeschränkung ging an den Belgier Yves Malfliet für seine Materialcollage „The Birth of a Vessel/Souvenir of my Holy Birth“. Ebenfalls mit 5.000 Euro prämiert wurde Johannes Nagel für seine aus neun Vasen-Variationen bestehende Serie mit dem Titel „Selten habe ich dabei an Blumen gedacht“. (Pressetext)

Die Übergabe der Preise findet mit der Eröffnung der Ausstellung
am Freitag, 23. September 2016 um 19 Uhr im Keramikmuseum Westerwald statt. Am 24. September 2016 gibt es im Keramikmuseum Westerwald außerdem ein öffentliches, kostenfreies Kolloquium mit Diskussion und Vorträgen.

Keramikmuseum Westerwald
Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik
Lindenstraße 13, D – 56203 Höhr-Grenzhausen

http://www.keramikmuseum.de

 

 

Advertisements