Die Feine sächsische Art: Manufakturen in Sachsen

Manufakturen in Sachsen, Peter Ufer

Dieses Buch erzählt Geschichte und Geschichten sächsicher Manufakturen – in jeder Zeile spürt man den Enthusiasmus des Autors Peter Ufer für sein Thema. Er hat sich wahrhaftig von der Leidenschaft der 51 Macher, die er für seine Portraits der Manufakturen besuchte und befragte, anstecken lassen.  Seine ebenso informativen wie einfühlsamen Texte werden durch die atmosphärischen Fotos der Fotografen Ronald Bonß und Amac Garbe begleitet.

„Manufakturen in Sachsen“ ist ein wertvoll gestaltetes Buch. Sein Thema liegt allen Beteiligten spürbar am Herzen. Es fordert dazu auf, sich Zeit zu nehmen, es zu studieren, zu lesen und eine Menge Dinge zu erfahren, die einen staunen lassen. Viel über Handwerk, über Traditionen, über Innovationen, über die Geschichte der Handwerke und Manufakturen in Sachsen kennen zu lernen. Der regionale Bezug vermittelt das wunderbare Gefühl so sehr verwurzelt zu sein, dass man auch selbstbewußt über den sprichwörtlichen Tellerrand schauen kann. Besonders erfreulich wirkte die Unterstützung des sächsischen Staates, durch die das Buch der Gefahr der Diskriminierung jener Betriebe entging, die zwar fachlich Spitzenleistungen erbringen aber ökonmisch sehr genau schauen müssen. Die Sorgfalt und Sympathie orientierte sich einzig am qualitätvollen Angebot der vorgestellten Manufakturen, ganz gleich ob kleiner oder großer Betrieb, und schenkte damit dem Leser einzigartige Einblicke. Inspiriert von der Lektüre werden mit beginnendem Frühjahr wohl einige Ausflüge in die Welt der Manufakturen folgen.

Peter Ufer: Die feine sächsische Art, Manufakturen in Sachsen; edition Sächsische Zeitung 2014; 124 Seiten mit zahlreichen Abbildungen; ISBN 978-3-943444-18-6. |

39,90 €