Proudly African – Jewellery Affairs: Hanau bis 24.10.2021

Turkana, Kenya Junge Frauen im Festschmuck Photo: Harald Müller-Dempf

Die von Martina Dempf kuratierte Ausstellung zeigt Werke von Schmuckkünstlerinnen und -künstlern aus verschiedenen Regionen Afrikas. Beispielhaft wird die außergewöhnliche kulturelle Diversität des Kontinents reflektiert. Meisterstücke zeitgenössischer und ethnischer Schmuckkunst verdeutlichen die Gleichzeitigkeit von Tradition und Moderne.

'Thon au Naturel'
Mieke Groot, Niederlande und Moussa Thiam, Senegal Halsschmuck ‚THON AU NATUREL’ – 2020 Glasperlen, Email, bedrucktes Blech ausgeführt von Moussa Thiam in Dakar, Senegal, Bakelit, Silber Photo: Ron Zijlstra

 

Die ausgewählten afrikanischen Schmuckstücke sind Teil einer Sammlung, die Martina Dempf bei Forschungsreisen und von ihr geleiteten künstlerischen Workshops in den letzten vier Jahrzehnten zusammengetragen hat. Die Ausstellung umfasst Schmuck aus schwarzafrikanischen und beduinischen Kulturen, zeitgenössisch oder traditionell verankert und kunstvoll von lokalen Künstlerinnen und Künstlern aus allen denkbaren Materialien gestaltet und gefertigt.

2003 Akwele 4 ©Dempf Kopie
Akwele Suma Glory, Ghana, Armreif: Textil, Leder, Glasperlen Photo: Martina Dempf

 

Ergänzt wird die Ausstellung durch ihre eigenen Kreationen sowie Werke ausgewählter europäischer Schmuckkünstler, die durch die kulturelle Vielfalt Afrikas inspiriert sind und diese in besonderer Form reflektieren.


Deutsches Goldschmiedehaus Hanau
Altstädter Markt 6
63450 Hanau

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr

Diese Ausstellung entstand im Rahmen des Ausstellungsprogramms “Idar-Oberstein Schmückt Sich”, eine Kooperation der Jakob-Bengelstiftung, der Stadt Idar-Oberstein und der Hochschule Trier, Standort Idar-Oberstein.