Théières en goguette – Geburt und Evolution einer Lebenskunst: Lausanne vom 21.06.2019 bis 13.09.2020

Die Teekanne, deren Ursprung im frühen 16. Jahrhundert in China lag, sollte sich blitzschnell ausbreiten und von den großen ostindischen Unternehmen nach Europa gebracht werden. Die Teekanne ist mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand, der heute in unseren Teilen der Welt bekannt ist. Sie ist auch ein Zeugnis für eine Lebenskunst, die sich um das Trinken von Tee entwickelt hat. Im Laufe der Jahrhunderte sollte dieses exotische Getränk alle Ebenen der Gesellschaft durchdringen.

Jede Teekanne besteht aus einem Körper, einem Ausguss, einem Griff und einem Deckel und hat ihre eigenen Besonderheiten. Die Evokation dieser Form und ihrer Geschichte ermöglicht es uns, den Reichtum der Sammlungen des Museums Ariana zu entdecken, deren Vielfalt an Stilen, dekorativen Mustern und zusätzlichen Elementen auf einen sich ständig weiterentwickelnden Modetrend hindeutet.

Diese Ausstellung spricht auch Ihre Sinne an. Neben dem Sehen werden sowohl Geruch als auch Geschmack herausgefordert, was in einem Museum selten vorkommt.

Das Musée Ariana hat über 330 Teekannen in seinen Sammlungen. Während 74 davon in den Galerien zu sehen sind, verstecken sich viele andere in den Lagerräumen. Diese Ausstellung bietet die Gelegenheit, die formale, stilistische und dekorative Entwicklung dieses faszinierenden Objekts im Laufe von 500 Jahren zu entdecken. (Pressetext)

Brochure_EN_Gallivanting_teapots_PDF

Musée Ariana
Avenue de la Paix 10
1202 Genève / Schweiz

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Montags geschlossen