FEINWERK: Eichenzell vom 05. bis 07.10.2018

Im Schloss Fasanerie bei Fulda dreht sich alles um „echte Dinge“. Denn es findet wieder FEINWERK, der Markt für echte Dinge, statt. Das einzigartige Konzept der Veranstaltung fand bereits im vergangenen Jahr viel Zuspruch: Hier trifft junges Design auf hochwertiges Handwerk – und das vor beeindruckender Kulisse, nämlich rund um Hessens schönstes Barockschloss. Ergänzt wird der Markt durch kulinarische Köstlichkeiten, Live-Musik,Workshops, Schlossführungen, Aktionen für Kinder und eine Ausstellung der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main.

Eigens für FEINWERK öffnet Schloss Fasanerie besondere Türen und Tore: In der historischen Küchenruine, in luftig-hohen Hofscheunen, Werkstätten und ehemaligen Stallungen sowie im Wirtschaftshof zeigen sich vom 5. bis 7. Oktober knapp 100 Designer und Manufakturen. Gleich im zweiten Ausstellungsjahr wurde eine weitere Fläche für FEINWERK-Besucher begehbar gemacht: Auch im ehemaligen Eselsstall, hinter der großen Hofscheune von Schloss Fasanerie, finden sich nun mehrere Aussteller.

Feinwerk Fasanerie 2017
(Marzena Seidel): Eiden Porzellan aus Ulm ist bei FEINWERK als Aussteller dabei

Von Fahrrädern, Maßanzügen und Carbon-Portemonnaies über Zwiebel-Chutneys, Zigarren, Craft Beer und Gin bis hin zu Upcycling-Taschen sowie Glas- und Porzellan-Unikaten – die Produktpalette der FEINWERK-Aussteller ist breit. Dabei geht es um „echte Dinge“ und die Köpfe, die hinter den innovativen und hochwertigen Produkten stecken. So ist es Teil des FEINWERK-Konzepts, dass die Besucher mit den Gestaltern und Schöpfern vor Ort ins Gespräch kommen und sich austauschen können. Doch was sind eigentlich „echte Dinge“? „Es geht um gutes, zeitloses Design und hochwertige Verarbeitung, um Dinge, die unverwechselbar sind und deren Herkunft nach- vollziehbar ist“, erläutert die Organisationsleiterin der Veranstaltung, Anja Heil. Vielen Menschen sind die Langlebigkeit der Produkte, handwerkliche Qualität und gute Gestaltung wichtig. Dieses Credo leben die FEINWERK- Aussteller mit voller Überzeugung. So entwerfen sie ihre Produkte selbst und fertigen sie zum Teil von Hand bzw. auf traditionellem Wege. Die Aussteller kommen dabei aus der Region Fulda, dem gesamten Bundesgebiet und dem europäischen Ausland. Unter http://www.feinwerk-markt.de/aussteller sind sie bereits zu finden.

In die zweite Runde geht auch die Kooperation zwischen FEINWERK und der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach am Main: Bereits im vergangenen Jahr zeigten junge KünstlerInnen der Hochschule im Rahmen der Ausstellung „Porcelain instead of Paper“ während der drei FEINWERK-Veranstaltungstage ihr Arbeiten. In diesem Jahr lobte die Kulturstiftung des Hauses Hessen, zu der auch Schloss Fasanerie gehört, einen Preis zum Thema „Tischkultur“ an der HfG aus. Die Arbeiten, die in diesem Rahmen entstanden sind, werden nun vom 5. bis 7. Oktober im Großen Saal von Schloss Fasanerie ausgestellt. Gewürdigt werden dabei insbesondere auch die vier Preisträgerinnen: Tania Felskes „Platzdeckchen mit Tischmanieren“ konnten die Jury aufgrund des hohen Anspruchs an Ästhetik und Grafik überzeugen und wurden mit dem 1. Preis geehrt. Die Tischdecke „Timetravelling“ von Leonie Kunkel, ein interaktives Rollenspiel, erhielt den 2. Preis. Mit weiteren Preisen wurden Mary Manalo und Marie Sophie Leicht ausgezeichnet.

Foto 4_Maria Rui_Alberti
(Murxen Alberti): Maria Rui verzaubert die FEINWERK-Besucher mit „atlantischer“ Musik

Das junge Design und hochwertige Handwerk wird an allen Veranstaltungstagen von
Live-Musik umrahmt. Echt, handgemacht, jung und unkonventionell ist auch hier
das Motto. So spielt u. a. Ju von Dölzschen bei FEINWERK. Der junge Musiker, der
eigentlich Justus Schlät heißt, kreiert seine eigenen Kompositionen, indem er drei Gitarren, Saxophon, Klarinette, Synthesizer, Gesang und Beatbox mit einer sog.»Loop-Station« aufnimmt. So erzeugt er Stück für Stück, Loop für Loop einen Klangteppich, über den er seine vielfältigen Melodien spielt. „Atlantisch“ wird es mit Maria Rui auf dem Markt für echte Dinge. Mit ihrer Samt-Stimme und ihrer portugiesischen Muttersprache verbindet sie die Klänge Portugals mit jenen auf der anderen Seite des Atlantiks und kreiert eine inspirierende Mischung aus Jazz, Pop, Fado sowie afrikanischer und brasilianischer Musik.

Foto 3_Zigarren Manufaktur Dresden_Strohfeldt

Das Echte im Blick haben außerdem die Workshops, die während der drei Tage im Oktober angeboten werden. So können die Besucher an allen FEINWERK-Tagen zum Beispiel kubanische Zigarren drehen und auf traditionelle Art und Weise Leder nähen. Die junge Kommunikationsdesignerin Marianne Drews fertigt zudem „One face one line“-Portraits direkt vor Ort, und Mutige dürfen sich im Bumerangwerfen und Bogenschießen üben. Und da FEINWERK ein Markt für die ganze Familie ist – Kinder bis 14 Jahre erhalten kostenfreien Eintritt –, wird es eine Kinderkreativwerkstatt geben, in der mit Speckstein gearbeitet werden kann. Die in der Teilnehmerzahl begrenz- ten Workshops sind im Eintrittspreis enthalten. Ein erster Blick auf das Rahmenprogramm ist bereits unter http://www.feinwerk-markt.de/programm möglich. Weitere Programmpunkte und nähere Infos folgen.

Eintrittskarten zu FEINWERK sind an den Tageskassen und im Vorverkauf erhältlich. Die Tickets können im Mu- seum Schloss Fasanerie in Eichenzell, bei der Tourist-Info Fulda, den Ticketservicestellen der Fuldaer Zeitung, dem Hessischen Kegelspiel in Hünfeld, im Weingut Prinz von Hessen in Geisenheim sowie telefonisch unter 0661/9486-61 und online unter http://www.feinwerk-markt.de und http://www.adticket.de. gekauft werden.(Pressetext)

Schloss Fasanerie
36124 Eichenzell (bei Fulda)

Öffnungszeiten:
Fr bis So, 5.–7. Oktober 2018; Freitag, 14–19 Uhr, Samstag und Sonntag, 10–18 Uhr

Eintrittspreise

Tageskarte: 12 Euro

Dauerkarte: 22 Euro

Kinder bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Vorverkaufsstellen: Museum Schloss Fasanerie (Eichenzell), Tourist-Info Fulda (Bonifatiuspl. 1), Ticketservicestellen der Fuldaer Zeitung (u. a. Frankfurter Str. 8 und Peterstor 18), Hessisches Kegelspiel (Hünfeld), Weingut Prinz von Hessen (Grund 1, Geisenheim) sowie telefonisch unter 0661/9486-61 und online unter http://www.feinwerk-markt.de sowie http://www.adticket.de