Construction – Déconstruction: Le Don du Fel vom 08.10. bis 30.11.2017

Le Don du Fel, das europäische Zentrum für zeitgenössische Keramik, liegt am Rande des Dorfes le Fel und  bietet zwei unterschiedlich sensationelle Panoramen. Einerseits die Situation in der umwerfenden Landschaft des Aveyron und andererseits den Blick auf das Beste zeitgenössischer Keramik. Das verdanken wir Suzy und Nigel Atkins, die in den frühen 70ger Jahren dort in der Gegend ihrer Töpferei einrichteten ohne zu ahnen wie erfolgreich sie sein würden. Heute kommen jährlich circa 60 000 Besucher in diesen unverbrauchten Winkel des Aveyron im Department Midi-Pyrénées.

Wie es dazu kam wird sehr anschaulich in einem Interview mit Suzy und Nigel Atkins erzählt, das HIER zu finden ist. Das neue Keramik-Zentrum „Le Don du Fel“ (sinngemäß das Geschenk von Fel) eröffnete am 23.Juli 2007 und seitdem wächst sein Erfolg, nicht nur wegen seines Programm-Angebotes sondern auch wegen des Gebäudes, einem architektonischen Statement. Es wurde 2008 vom Magazin Architectural Review während des Welt Architektur Festivals in Barcelona 2008 als eines der besten 25 kulturellen Bauten in der Welt ausgezeichnet. Das terracottfarbene Gebäude basiert auf fünf Kreisformen. Es ähnelt fünf gedrehten Zylindern, die eng zusammen stehen und eine sehr besondere Skyline bilden. Darin befinden sich Suzy Atkins’s Keramik Studio mit Ofen, dazu 250m² Ausstellungsfläche auf der das ganze Jahr über Ausstellungen von regionalen oder eingeladenen internationalen Künstlern ausgerichtet werden. Es finden Kurse statt, es gibt Werkstatträume für die Assistenten und ein Informationszentrum mit angeschlossenem Shop.

Der Einladung zu einer gemeinsame Ausstellung unter dem Titel „Construction- Déconstruction“ vom 08. Oktober bis 30.November 2017 folgten nun die deutsche Keramikkünstlerin Elke Sada und der Spanier Rafa Perez.

Es sind die Antithesen, die den Dialektikern so wertvoll sind. Doch in den Händen der Künstler werden sie zu einer besonderen Art vorzugehen, etwas unterschiedlich zu definieren und Vorschläge aus entgegengesetzten Richtungen kommend zu entwickeln. So, wie es andere sich nicht haben vorstellen können. Gerade die beiden aktuell ausstellenden Künstler lassen einen Dialog von eleganter Symmetrie entstehen.

Elke Sada‘s ebenso originellen wie genialen Keramik-Konstruktionen verbünden sich mit gestisch-opulenter Malerei sodass sich Form und Oberfläche auf eine magische Art die Waage halten wenn es um ihre Bedeutung für das Werk geht.

Rafa Perez braucht das Feuer als zerstörende, dekonstruktive Kraft, die die keramischen Materialien schmelzen und bersten lässt. Die Wildheit seiner skulpturalen Kompositionen setzt auf die Ausgewogenheit von Masse und Struktur.

© Schnuppe von Gwinner

Le Don du Fel, 12140 Le Fel, Frankreich

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr, Samstag- und Sonntag-Vormittag geschlossen

 

Advertisements