Deutsche Werkstätten Showroom: neu in Leipzig

Deutsche Werkstätten, Showroom Leipzig, Thomaskirchhof 20 | Foto: Schnuppe von Gwinner

Im Jahr 1814 gründete der jüdische Kaufmann Joel Meyer  ein Wechselgeschäft in Leipzig, das – nach einer wechselvollen Geschichte – erst 1972 als einzige Privatbank in der DDR  abgewickelt wurde. 1905 baute der Architekt Peter Dybwad ein neues Geschäftsgebäude für Meyer & Co. am Thomaskirchhof 20/Ecke Dittrichring. In den Geschäftsräumen der Bank befand sich bis zu deren Auflösung 1990 die Filiale Leipzig der Deutschen Außenhandelsbank AG.  Erhalten ist bis heute der Tresor, gebaut von der Carl Kästner AG Leipzig, der heute als Geschirrschrank im neu eröffneten Showroom der Deutschen Werkstätten Lebensräume GmbH dient und als wahrer Eyecatcher besticht. Auch die legendäre „goldene Tür“ der Bank ist noch da und schimmert verheissungsvoll im durchgestylten Konferenzraum hinter den historischen Kassenthresen.

 

Die Denkmalpflege hat augenscheinlich ein gewichtiges Wort mitgeredet als das Ambiente für den Einzug der jüngsten Repräsentanz der Deutschen Werkstätten hergerichtet wurde. Umso bestechender ist nun das Flair der Showrooms und Wohnwelten, die mit Beispielen zeitgemässer Büroeinrichtung, italienischem Luxus oder skandinavischem Purismus Begehrlichkeiten wecken und so fabelhaft mit dem historischen Setting korrespondieren oder kontrastieren. Selbst die Toilette ist ein sensationell schicker Ort der die Fantasie beflügelt.

 

„„Raum“ ist die Kategorie, in der die Deutschen Werkstätten denken und arbeiten – seit der Reprivatisierung 1992 die einzige Konstante, auf die sie sich verlassen konnten. In den zurückliegenden 20 Jahren musste sich das Unternehmen immer wieder neu erfinden. Es hat Krisen überstanden, um heute eines der weltweit führenden Unternehmen im Ausbau von Anwesen, Yachten und Vorstandsetagen zu sein“. (Zitat DW Profil)

Neben den Showrooms in Berlin und Dresden bietet nun Leipzig mit dieser Neueröffnung zum 21.Juni 2017 eine inspirierende Anlaufstelle für alle, die sich für zeitgemäße Inneneinrichtung und neueste Trends interessieren. Hier kann man nicht nur Möbel und Accessoires namhafter Markenhersteller sehen und kaufen sondern auch fachgerechte Beratung und Unterstützung für individuelle Einrichtungsfragen finden. Aufgaben im Innenausbau, Möbelbau – in der Produktentwicklung werden mit der bewährten Kompetenz der Deutschen Werkstätten übernommen.

Die Deutschen Werkstätten, 1898 von Karl Schmidt-Hellerau gegründet, waren im Zuge der Reformbewegung des Kunstgewerbes in Deutschland einst der bedeutendste Möbelhersteller Dresdens. Die Deutschen Werkstätten gehörten zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Werkbundes. Seit 1992 ist die Deutschen Werkstätten Lebensräume GmbH ein weltweit agierendes Unternehmen.

© Schnuppe von Gwinner

 

Deutsche Werkstätten Showroom & Beratung, Thomaskirchhof 20, 04109 Leipzig

 

Advertisements