Heiner Balzar – Ehrenpreis Deutsche Keramik 2017: Höhr-Grenzhausen vom 30.04. bis 02.07.2017

Nachdem der Westerwaldkreis seit neun Jahren keinen Ehrenpreis mehr verliehen hat, hat sich der Kreistag nunmehr für die Ehrung von Heiner Balzar mit dem Ehrenpreis Deutsche Keramik 2017 entschieden.

Mit dem Ehrenpreis Deutsche Keramik würdigt der Westerwaldkreis das Werk lebender deutscher Keramikerinnen und Keramiker, die sich durch bedeutende Leistungen hervorgetan und die Entwicklung des künstlerisch-keramischen Schaffens wesentlich mit geprägt haben. 

Der am 19. Mai 1937 in Höhr-Grenzhausen geborene und lebende Künstler Heiner Balzar hat das keramische Schaffen vor Ort und weit darüber hinaus geprägt. Seine persönlichen Arbeiten in salzglasiertem Steinzeug haben Generationen von Keramikerinnen und Keramiker formal und gestalterisch beeinflusst.

Zahlreiche Preise und Ehrungen tragen diesem Lebenswerk Rechnung. So sind die Arbeiten Heiner Balzars im Bereich der Entwicklung und Neuausrichtung historisch verwurzelter Glasurentwicklung und passender Brennverfahren, speziell bezogen auf eine erwünschte, moderne Farbigkeit im Bereich des etablierten Salzbrandes von großer regionaler und überregionaler Bedeutung. Ebenso gelten baukeramische Arbeiten und Eigenentwicklungen aus der Hand Balzars in der Öffentlichkeit als sichtbare Zeichen keramischer und künstlerischer Kompetenz außergewöhnlicher Art. Paradebeispiel hierfür ist die Sanierung der Karl Marx Allee in Berlin. ( toller Link – SEHR lesenswert!)

„Arbeiten mit Ton eröffnet Wege in vielfältigen Richtungen. Aber immer – gleich, wohin man geht, stößt man an die Grenzen der materialbedingten Möglichkeiten. Der Bereich dieser Grenzen fasziniert mich immer aufs Neue. Und Ton, das Material der mechanischen und handwerklichen Verformung, überzeugt mich nicht nur – ihm bin ich auch emotional verbunden,“ so Heiner Balzar selbst.

Bisherige Preise wurden 1983 an Hubert Griemert, 1988 an Otto Meier, 1994 an Ingeborg und Bruno Asshoff und 2008 an Gisela Schmidt Reuther überreicht.

 Landrat Schwickert überbrachte dem 79 jährigen Künstler 2016 die Entscheidung des Kreistages, ihn mit dem Ehrenpreis für Keramik in seinem Lebenswerk zu würdigen.
 Die offizielle Preisverleihung, die mit einer großen Einzelausstellung verbunden ist, wird im Beisein vieler Gäste aus Politik, Wirtschaft und Keramik am Sonntag – 30. April 2017 / 15 Uhr / im Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen stattfinden.

 (Pressetext)

Zur Ausstellung ist ein umfangreicher Katalog mit erschienen:
 

Bezugsquelle:
 Keramikmuseum Westerwald

Keramikmuseum Westerwald 56203 Höhr-Grenzhausen, Lindenstraße 13 http://www.keramikmuseum.de

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr, Mittwoch bis 18 Uhr