zu zweit und nicht allein: Hannover 24.03. bis 29.04.2017

Es gibt Dinge, die kommen eher selten allein daher: Ohrringe zum Beispiel oder Manschettenknöpfe. Schuhe gibt es nur paarweise. Schach spielt man auch am besten zu zweit. Manchmal zeigen sich aber auch Vasen oder Schalen als Paar, und es gibt Kunsthandwerker und Designer, die paarweise zusammen arbeiten und sich mit ihren Arbeiten ergänzen.  All das und noch viel mehr kann man in der Ausstellung „zu zweit und nicht allein“ in der Handwerksform Hannover erleben, an der sich 40 angewandte Künstlerinnen und Künstler aus den Werkbereichen Gerät, Glas, Holz, Keramik, Leder, Leuchten, Metall, Papier, Schmuck, Textil beteiligen. (Pressetext)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
Marlies Adam-Hennecke, Frauke Alber, Marit Bindernagel, Katharina Böttcher + Cornelia Patz-Nahm, Beate Brinkmann, Barbara Clemens, Claudia Craemer, Katinka Dietz + Oliver Förster, Sylvia Döhler + Ruprecht Holsten, Gabi Ehrminger, Renate Ellereit-Laube, Susanne Elstner, Simone Fezer, Anke Gralfs + Marei Schweitzer, Tamara Grüner, Kerstin Heitmann + Nicole Unterseh, Astrid Jansen, Eva van Kempen, Karen Knickrehm, Erika + Uwe Luchtmann, Christof Lungwitz, Simone Mack, Tasso Wilhelm Mattar, Ekkehard Morlock, Orike Muth, Anette Reher, Verena Rempel, Ulrike Sandner, Claude Schmitz, Peter Schmitz, Danni Schwaag, Ulrike Anna Schwartz, Joshi Sham Patwardhan, Martina Sigmund-Servetti, Torsten Trautvetter.

Handwerksform Hannover, Berliner Allee 17, 30175 Hannover

Öffnungszeiten:
Di – Fr 11-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr
So, Mo und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Sonderöffnung zu den europäischen Tagen des Kunsthandwerks:
Sonntag, 02. April 2017, 11-14 Uhr

Ausstellungsführungen:
Donnerstag, 06. April 2017, 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Donnerstag, 20. April 2017, 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Advertisements