Making Africa: Vitra Design Museum vom 14.03. bis 19.09.2015

Das Vitra Design Museum rückt das zeitgenössische afrikanische Design in ein neues Licht. »Making Africa – A Continent of Contemporary Design« zeigt anhand der Arbeiten von über 120 Künstlern und Designern, wie Design die wirtschaftlichen und politischen Veränderungen des Kontinents begleitet und fördert. Afrika erweist sich als ein Experimentierfeld, von dem aus neue Ansätze und Lösungen in die Welt gehen.
Bereits jetzt wird das Alltagsleben aller Afrikaner grundlegend verändert und prägt auch die Arbeit von Designern und Künstlern: Heute gibt es 650 Millionen registrierten Mobiltelefone in Afrika, mehr als in Europa oder in den USA. Viele dieser Geräte haben Internetzugang und schaffen so eine Plattform für Kommunikation und Informationsaustausch. Sie ermöglichen einen Perspektivwechsel, der im Zentrum der Ausstellung »Making Africa – A Continent of Contemporary Design« steht.
Als »digital natives« sprechen afrikanischen Unternehmern, Denkern und Gestaltern ein globales Publikum an und legen dem Rest der Welt eine neue Sicht auf Afrika nahe. Sie arbeiten häufig in mehreren Disziplinen gleichzeitig und brechen mit althergebrachten – oft von westlichen Sichtweisen geprägten – Definitionen von Design, Kunst, Fotografie, Architektur oder Film. Sie zeigen, dass Design in Afrika viel umfassender verstanden wird als in westlichen Kulturkreisen – und wie gerade dieses Verständnis zukunftsweisende Gestaltungsansätze hervorbringt.
Ein kulturhistorisches Fundament erhält die Ausstellung durch Rückblenden auf das frühe postkoloniale Afrika, auf einen Kontinent jenseits von Kriegen, Krisen und Katastrophen. 
Bemerkenswert ist der  Entstehungsprozess dieser Ausstellung. In der zweijährigen Recherchephase wurden zahlreiche Think Tanks und Interviews in afrikanischen Metropolen wie Lagos, Dakar, Kapstadt, Kairo und Nairobi abgehalten, in denen etwa 70 Designer, Künstler, Wissenschaftler, Architekten, Galeristen und Kuratoren konsultiert wurden. Auf diese Weise wurde eine bislang einzigartige Menge an Quellenmaterial zu Design in Afrika zusammengetragen, das die Ausstellung und den begleitenden Katalog in Form von Interviews und Texten bereichert.

»Making Africa« wird begleitet von einer umfangreichen, 352-seitigen Publikation, die erstmals einen umfassenden Überblick über das Design der Gegenwart auf dem afrikanischen Kontinent bietet.
Kuratiert wurde die Ausstellung von Amelie Klein, Kuratorin des Vitra Design Museums. Beratender Kurator ist Okwui Enwezor, Direktor des Haus der Kunst in München und Direktor der 56. Biennale di Venezia in 2015. Im Anschluss an die erste Präsentation im Vitra Design Museum wird die Ausstellung ab Herbst 2015 im Guggenheim Museum Bilbao gezeigt.
Während der Ausstellungsdauer findet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Symposien, Workshops und Filmvorführungen statt. Unter den Gästen sind der Kurator Okwui Enwezor, der Fotograf Iwan Baan, der Gründer des Lagos Foto Festival Azu Nwagbogu und der Designer Cheick Diallo.

Vitra Design Museum
Charles-Eames-Str. 2
D-79576 Weil am Rhein

Öffnungszeiten:
Täglich: 10 – 18 Uhr

Advertisements