tradition between fake and history: Stuttgart 18. bis 20.02.2015

tradition between fake and history - Textildesign

Das Kooperationsprojekt „tradition between fake and history“ der Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart und der BURG sucht die Bedeutung, Aktualität, Relevanz und Zukunft von kultureller Tradition zu erfassen, um sich ihre Prinzipien anzueignen und mit ihr zu spielen – und sie schließlich auf eine fiktive Tradition zu übertragen. Kuratiert wird diese Schau der Arbeiten von den Studierenden der Fachbereiche Textildesign von den involvierten Professoren Bettina Göttke-Krogmann und Karl Höing.

Eine eigene Welt wird erfunden oder eine vorhandene Region mit einer fiktiven Kultur bespielt. In dieser ›eigenen‹ Kultur lassen sich fiktive Bezüge herstellen zwischen Ritualen, Personen, Orten, aber auch Animositäten oder kleinen Vorkommnissen, die zusammen eine eigene Geschichte erzählen: die Tradition einer erfundenen Kultur. In Tandems von jeweils einer Studentin der BURG und einer der Akademie sollen diese Fiktionen sichtbar werden. Das Thema wird entweder gemeinsam oder mit eigenen spezifischen Schwerpunkten erdacht und bespielt. (Pressetext)

Die Ausstellung wird gezeigt am Donnerstag 19.2. und Freitag 20.2.. jeweils von 12 – 19 Uhr.

Staatliche Akademie der Künste in Stuttgart
Neubau 2, Graben
Am Weissenhof 1

Vom 22. bis 25. Oktober 2015 wird die Ausstellung auf der Grassimesse in Leipzig zu sehen sein  im Grassimuseum für Angewandte Kunst Leipzig Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig.