Pforzheim revisited – Manufakturelle Schmuckgestaltung neu entdeckt: Pforzheim vom 25.11.2022 bis 22.01.2023

Hohlprägen, Pressen, Guillochieren – diese traditionellen manufakturellen Schmucktechniken werden im Rahmen von »Pforzheim revisited« gelernt, angewendet und gepflegt. Mit einem Stipendium von C. HAFNER loten Alumni des Studiengangs Schmuck der Hochschule Pforzheim die gewonnenen Einblicke und Kenntnisse dieser und anderer traditioneller Techniken aus. Während dreier oder sechs intensiver Monate im Deutschen Technikmuseum in Berlin interpretieren die Stipendiaten und Stipendiatinnen wertvolle Traditionen neu, setzen sie in ungewohnte Kontexte ein und kombinieren sie mit anderen Materialien und Techniken. Es entstehen zeitgenössischer Schmuck und Objekte, die zur Weiterbelebung und dynamischen Erhaltung dieser wichtigen manufakturellen Schmucktechniken beitragen. Die Ausstellung zeigt Arbeiten der Stipendiaten der vergangenen zwölf Jahre.

»Pforzheim revisited« ist eine Kooperation zwischen dem Studiengang Schmuck der Hochschule Pforzheim, dem Technischen Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie und der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin. Sie wird maßgeblich durch die Firma C. HAFNER unterstützt, ist Teil des Kooperationsprojektes »Manufakturelle Schmuckgestaltung« und seit 2015 Beispiel guter Praxis auf der bundesweiten Liste des Immateriellen Kulturerbes der Deutschen UNESCO-Kommission. (Pressetext)

Schmuckmuseum Pforzheim

Jahnstraße 42
75173  Pforzheim

Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags und feiertags 10 bis 17 Uhr
Heiligabend und Silvester geschlossen