Calder Stories: Santander (Spanien) bis 03.11.2019

Das von dem Architekten Renzo Piano erbaute Centro Botin in der nordspanischen Stadt Santander freut sich die Ausstellung „Calder Stories“ präsentieren zu können, – eine beispiellose Schau, die über fünf Schaffens-Jahrzehnte von Alexander Calder umfasst und von Hans Ulrich Obrist, dem künstlerischen Leiter der Serpentine Galleries, London, kuratiert und in Zusammenarbeit mit der Calder Foundation, New York, organisiert wurde.

Die aus ca. 80 Werken bestehende Ausstellung, die größtenteils aus Beständen der Calder Foundation sowie aus wichtigen öffentlichen und privaten Sammlungen stammen, behandelt wenig bekannte Geschichten aus dem Schaffen von Calder, von der Entwicklung wichtiger öffentlicher Aufträge bis hin zu bahnbrechenden Aufführungen. Die Installation der Schau wurde von dem mit dem Pritzker-Preis ausgezeichneten Architekten Renzo Piano, dem Architekten des Centro Botín selbst, entworfen.

Die Zusammenarbeit von Calder mit führenden Architekten, Choreografen und Komponisten seiner Zeit führte zu einigen seiner bekanntesten Werke, und dennoch bleiben ihre Hintergrundgeschichten weitgehend ungeprüft. Eine Reihe dieser wichtigen Projekte wurde nicht realisiert, darunter Kooperationen aus den 1930er und 1940er Jahren mit Größen wie Wallace K. Harrison, Harrison Kerr und Percival Goodman. Die Ausstellung verfolgt den kreativen Prozess von Calder bei der Ausführung dieser Projekte, von seinen Maquetten für Skulpturenwettbewerbe und Weltausstellungen bis zu seinen Vorschlägen für choreografierte Objekte und Performances, einschließlich seltener Skizzen und verwandter Ephemera.

Zu den nicht realisierten Projekten, die in der Ausstellung gezeigt werden, gehört eine Reihe von sechs Maquettes, die Calder 1939 hergestellt hat, um Percival Goodmans Einreichung für eine geplante Smithsonian Gallery of Art in Washington zu begleiten. Und um eine Gruppe von fast zwei Dutzend Bronzen aus dem Jahr 1944, die auf Anregung von Wallace K. Harrison für ein Gebäude im internationalen Stil angefertigt wurden und eine Höhe von 10 bis 12 Metern in gegossenem Beton vorsahen. Für die Ausstellung werden Zeichnungen präsentiert, die sich auf das beziehen, was Calder „Ballettobjekte“ nannte, einschließlich Bühnenbildentwürfen für ein vorgeschlagenes Ballett mit Musik von Harrison Kerr. Für die Ausstellung wurden digitale Animationen verschiedener Kompositionen in Auftrag gegeben.

Calder Stories wird von einem vollständig illustrierten Katalog mit Aufsätzen unter anderem von Hans Ulrich Obrist, Alexander S. C. Rower und Sandra Antelo-Suarez begleitet. (Pressetext aus dem Englischen übersetzt)

Centro Botin
Muelle de Albareda s/n
Jardines de Pereda
39004 Santander, Spanien

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 21 Uhr (Juni bs September) Dienstag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr (Oktober bis Mai)