KERAMIK DER WELT: Heidelberg bis 04.11.2018

Gundi Dietz, "Hundebären" in der Galerie Heller, Heidelberg. Foto: Friederike Hentsche

Aus Anlass des vierzigjährigen Bestehens ihrer Galerie hat Marianne Heller Keramikkünstler aus 40 Ländern eingeladen, vom 9. September bis 4. November bei sich auszustellen. Die Künstler sind ausnahmslos Mitglieder der Académie Internationale de la Céramique (AIC), deren Präsident, Jacques Kaufmann, die Ausstellung eröffnete. Anlässlich der Vernissage verlas die Galeristin Zitate aus Briefen von Künstlern, die ihr versicherten, dass es eine große Ehre für sie bedeute, in ihrer Galerie Gast gewesen zu sein.

In den vier Jahrzehnten Ihres Bestehens hat sich das Spektrum der Galerie kontinuierlich erweitert. In den ersten Jahren stand das keramische Gefäß im Mittelpunkt. Künstler wie David Leach, Colin Pearson und Michael Casson aus England oder Horst Kerstan aus Deutschland begleiteten ihre Ausstellungen in Töpferseminaren, die jährlich ein großes Publikum aus Amateuren und Sammlern aus ganz Deutschland und Europa anzogen.

Mit dem Umzug von Sandhausen nach Heidelberg öffnete sich die Galerie neuen Entwicklungen in der Keramik. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs konnten Werke tschechischer und ungarischer Künstler gezeigt werden. In Towards the Future machte die keramische Avantgarde Deutschlands und Großbritanniens auf die neuesten Trends in der Keramik aufmerksam, in Aspects of Sculpture sowie Change and Metaphor wurde das skulpturale Potenzial keramischer Materialien eindrucksvoll sichtbar. Heute präsentiert die Galerie Werke der besten Keramikkünstler aus allen fünf Kontinenten, exquisite Sammlerstücke in großer Vielfalt und in vielen unterschiedlichen Techniken. (in Anlehnung an den Pressetext)

Galerie Heller
Friedrich-Ebert-Anlage 2
Im Stadtgarten
D-69117 Heidelberg

Öffnungszeiten:

Di – Fr  11 – 13 Uhr und 14:30 – 18 Uhr
Sa 11 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Finissage: So, 4. November 2018, 11 – 13 Uhr