CLOUD“ – eine Themenausstellung: Amberg bis 29.07.2018

Berndaut Smilde: Aspremont 2012, aus der Serie Nimbus | Foto © Berndnaut Smilde

Zeit für Schönwetterwölkchen: Das Luftmuseum in Amberg widmet sich in einer eigens konzipierten Ausstellung dem Phänomen der Wolken – vor allem als künstlerische Inspiration.

Jede Wolke ist schon von Natur aus ein Unikat und birgt ein großes Potential an sich. Seit alters her sind Wolken Projektionsflächen für Wünsche und Sehnsüchte, Utopien und Phantasien gewesen. Kaum eine Gestaltungsform – Poesie, Literatur, Bildende Kunst, Malerei, Komposition – kommt an der Wolke vorbei!
Seit etwa einem Jahrzehnt hat die kulturelle Wolkeneuphorie eine neue technologische Erweiterung bekommen. Die bisherigen digitalen Speichermöglichkeiten sind um die Möglichkeiten der sogenannten Cloud erweitert worden. Durch diese Technologie können große Datenvolumen von den Kapazitäten stationärer Rechner entbunden werden, indem man sie in einen globalen Verbund einspeist. Die computerbasierte Speicherwolke wird als neuer Heilsbringer für Unternehmen und andere kommerzielle Bereiche angewiesen. Und so ist kaum ein heutiges Großunternehmen noch „wolkenlos“.
In der eigens für das LUFTMUSEUM konzipierten Themenausstellung CLOUD sind „Wolken“-Fotografen, -Bildhauer und -Grafikdesigner zu sehen, auch die Datencloud wird ins Blickfeld gerückt. (PRESSETEXT)

Mit Arbeiten von
Berndnaut Smilde, Amsterdam (NL)
Miya Ando, New York (USA)
Hans Lankes, Regensburg
– Gerold Tusch, Salzburg (AT)
Max Streicher, Toronto (CAN)
Sebastian von der Recke, Amberg
PITTSBALLOON, Stuttgart
Rudi Hurzlmeier, München
ASAMnet e.V., Amberg
Tom Hegen, München
u.m.

Luftmuseum e.V.
Eichenforstgäßchen 12
92224 Amberg

Öffnungszeiten: Di–Fr 14–18 Uhr und Sa/So/Feiertage 11–18 Uhr