50 Seas – Mathieu Lehanneur: Paris vom 18.01. bis 02.02.2018

Der Star-Designer Mathieu Lehanneur zeigt, parallel zur „Maison et Objet“ seine aktuelle „50 Seas“ Ausstellung in den Pariser Salons des Auktionshauses Christie’s France. Präsentiert werden 50 glasierte Keramikplatten, die der Designer unter anderem mit Unterstützung des Freiburger Keramikers Peter Fink realisierte. Inspiriert von den unendlichen Nuancen und Schattierungen der Meeresoberfläche, stellt diese Kollektion eine Fortführung der Serien Liquid Marble“ und „Ocean Memories“ dar. Jede der 50 Platten wird als einzelnes, farblich variiertes Stück der Edition mit einem Zertifikat des Künstlers für € 4800 angeboten. Jede Keramik funktioniert wie ein Fenster auf eine Wasserwelt, die dem Leuten erlaubt über den Planeten zu reisen.

Unter diesem Titel „Fenster auf die Wasserwelt“ kann man ein ausführliches Interview Lehanneurs zur Entstehung  der „50 Seas“ nachlesen. Hochinteressant! Mal abgesehen davon, dass der nachdenkliche Anstoß zur Kreation dieser Werkgruppe den Nerv unseres Zeitgeistes trifft, muss man seine Ausführungen jedem ambitioniert arbeitenden Handwerkskünstler und Designer sehr zur Lektüre empfehlen. Daraus lässt sich viel lernen! Dass kein Detail eines Entstehungsprozesses zu nichtig ist um nicht wortreich erwähnt und als entscheidend in die Kette der beschriebenen Handlungen eingesponnen zu werden. Im Marketingsprech nennt man sowas „the story behind“ und erhebt  hin und wieder auch Banalitäten in höchste Sphären.

Mathieu Lehanneur, dessen multi-disziplänere Annäherung Architektur, Interior-Design, Produktdesign, Handwerk, Wissenschaft und Kunst umfasst, sagt, dass er aus jeder seiner Arbeiten persönlich sprechen möchte.  Eindrucksvoll wäre es, wenn er wenigstens mit einem Teil seines Verkaufserlöses eine Organisation wie „The Ocean Cleanup“ unterstützen würde, anstatt  politisch korrekt inspiriert von der vielschichtigen Schönheit der Meere unsere Betroffenheit zu wecken und sich doch eher selbst in die Tasche zu wirtschaften. Zumindest scheint die „Handlichkeit“ der 50 Exponate dieser Absicht sehr entgegen zu kommen. Honi soit qui mal y pense!

Auch wenn die Erdoberfläche zum größten Teil mit Wasser bedeckt ist haben wir nur einen vereinfachten und reduzierten Eindruck davon. Die unendlichen Farbvariationen des Wassers heben die wahre Komplexität unseres Planeten hervor. Wir müssen unsere Augen und unseren Geist an die subtilen Unterschiede der Dinge gewöhnen. Eskimos haben 50 Worte um Schnee zu beschreiben, Mathieu Lehanneur wählte 50 Schattierungen um das Meer zu definieren. Das Ganze ist die Summe der Einzigartigkeiten. Das trifft auf die Menschen wie auf die Meere zu.

© Schnuppe von Gwinner

 Christie’s France, 9 Avenue Matignon 75008, Paris.

Öffnungszeiten: täglich von  9 bis 18 Uhr

 

 

Advertisements