25. Weihnachtsmesse für Angewandte Kunst und Kunsthandwerk: Karlsruhe vom 14. bis 17.12. 2017

Dieses Forum für aktuelles, qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk hat seit langer Zeit
einen festen Platz während der Adventszeit in Karlsruhe. In diesem Jahr findet die
Weihnachtsmesse bereits zum 25. Mal statt, sie ist damit die älteste Verkaufsausstellung
dieser Art in Baden-Württemberg. Gegründet wurde sie 1992 von Prof. Dr. Harald
Siebenmorgen, damals Direktor des Badischen Landesmuseums, zusammen mit Stefan
Fitzlaff und Manfred Hotter, beides Keramiker.

Für die Weihnachtsmesse bewerben sich jedes Jahr zahlreiche Kunsthandwerker/innen.
Eine Jury entscheidet anhand der Bewerbungen über die Teilnahme, wichtigstes
Kriterium ist die Qualität der Objekte von der Idee bis zur handwerklichen Umsetzung. So gibt es auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges und anspruchsvolles Programm mit
Arbeiten aus den Bereichen Schmuck, Keramik, Textil, Holz, Papier und Leder –
zeitgemäße Handwerkskunst auf höchstem Niveau, Unikate und Kleinserien, die
individuell entworfen und in den Werkstätten von Hand gefertigt sind. Interessierte
Besucher/innen haben die Möglichkeit, persönlich mit den Ausstellern zu sprechen und
mehr zu erfahren über ihre Ideen und die Art der Umsetzung. Auch in diesem Jahr gibt
es wieder etliche Kunsthandwerker, die zum ersten Mal bei der Weihnachtsmesse dabei
sind, z.B. Oliver Kreiter mit seinen speziellen Objekten aus Holz; oder Martina Kähling,
die in einer ausgeklügelten Falttechnik aus Papier sehr eigenwilligen Schmuck kreiert;
Westerwälder Steinzeugton ist das Material, aus dem die Keramikerin Irmgard Kurz-
Minisini ihre dünnwandigen Gefäße fertigt, mit nur wenigen Grundglasuren erreicht sie
eine vielfältige Farbigkeit… – So gibt es wie immer viel Neues zur entdecken und zu
erkunden, für sich selbst oder als ganz besonderes Geschenk.

Aus Anlass des Jubiläums gibt es eine Sonderpräsentation im Foyer: Eine
Fotoausstellung gibt Einblicke in die Arbeitsprozesse der Handwerkskunst. Die bekannte
japanische Fotokünstlerin Makkiko beobachtete mit ihrer Kamera auf sensible Art
Künstlerinnen und Künstler in ihren Werkstätten, dokumentierte den kreativen und
handwerklichen Prozess des Entstehens und setzte dabei deren Gefühle in ihre
Bildsprache um.

Regierungspräsidium am Rondellplatz
Karl-Friedrich-Straße 17, 76133 Karlsruhe
Öffnungszeiten: täglich 11 bis 18 Uhr
Eintritt: einmalig 2 Euro

Download Flyer

Advertisements