Textildesign. Vom Experiment zur Serie: Dresden, vom 01.07. bis 05.11.2017

Lara Wernert, Projekt: Hotpot, Wollreste aus der Produktion, Nadelfilzflächen aus Wollresten, 100% Wolle, 200 x 64 cm, Copyright: Kamil Sobolewski

Die Ausstellung Textildesign. Vom Experiment zur Serie wurde anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (BURG) entwickelt und ist vom 1. Juli bis 5. November 2017 in der dritten Station im Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz zu sehen. Nach der ersten Präsentation in der Burg Galerie im Volkspark (2015) und der zweiten im Bauhaus-Archiv/ Museum für Gestaltung, Berlin (2016), wurde die Ausstellung in Dresden um neue Objekte bereichert und umfasst nun 38 Projekte von mehr als 20 Designerinnen und Designern in sechs Themenkategorien: Tradition, Kulturtransfer, Farbe, Material, Nachhaltigkeit und smart textiles.

Können aus recycelten Kunststoffen wie einer handelsüblichen PET-Flasche nachhaltig produzierte und vor allem tragbare Stoffe werden? Ist Kleidung aus einem 3D-Drucker ein absurdes Experiment oder in naher Zukunft reif für die industrielle Serienfertigung? Und was sind Smart Textiles? Welche Inspiration birgt die Beschäftigung mit fremden Kulturen? Die Ausstellung zeigt sowohl experimentelle Arbeiten, wie solche die erfolgreich seriell und industriell produziert werden und bietet damit einen Einblick in die Welt des Textilen.

Die lange Geschichte des Textildesigns an der Kunsthochschule in Halle, die ganz im Zeichen des Entwurfs für die Serie steht, ist der Ausgangspunkt, um im Wasserpalais von Schloss Pillnitz einen aktuellen Blick auf das Textildesign von heute und morgen zu werfen. Die ausgestellten Objekte und Produkte von Studierenden und Alumni des Fachbereichs liefern einen spannenden Überblick über das vielfältige Potential, die Entwicklungstendenzen und Technologien des 21. Jahrhunderts. Die Allgegenwärtigkeit des Textilen in unterschiedlichen Gestaltungsbereichen und die Impulse, die von Materialentwicklungen dieser Zeit ausgehen, stehen dabei im Fokus der Ausstellung. Die Bandbreite der Projekte umfasst dabei Entwicklungen von Materialien aus Kiefernnadeln ebenso wie industriellen Druck mit Naturfarben oder die Entwicklung von innovativen, interaktiven Stoffen.

Die Ausstellung wurde konzipiert in Kooperation mit der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und von Bettina Göttke-Krogmann kuratiert.
Wir möchten Sie auf den Blog der SKD hinweisen, der im Zusammenhang mit der Ausstellung im wöchentlichen Rhythmus die Projekte, Designerinnen und Kategorien vorstellt: http://www.blog.skd.museum (Pressetext)

Kunstgewerbemuseum – Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Schloss Pillnitz, Wasserpalais
August Böckstiegel Strasse 2
01326 Dresden

Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr, ausser Montags

Rahmenprogramm

Meet the Designers
Führungen mit Studierenden der BURG
Samstag, 19. August 2017, 11 Uhr und
Samstag, 21. Oktober 2017, 11 Uhr

Museumsnacht
Samstag, 16. September 2017, 18—1 Uhr
Führung und Vorstellung der Projekte durch die Designerinnen und Designer mit der Prof. Bettina Göttke-Krogmann (Kuratorin) um 19 Uhr
Weiteres Rahmenprogramm siehe museumsnacht.dresden.de oder skd.museum

Textildesign zwischen Tradition und Innovation
30. September 2017, 11 Uhr
Kerstin Stöver (Kunsthistorikerin) und Kathrin Franeck (Restauratorin) vom Kunstgewerbemuseum Dresden stellen Objekte der Textilsammlung vor und schildern Parallelen und Unterschiede zu den Projekten der Studierenden.

Advertisements