HammerClub Preise: Legnica/P 2016

1. Hammer-Club-Preis 2016: Achim Heinkel, Urban Flower, 2016

Jedes Jahr wird vom europäischen Silberschmiedeforum HammerClub ein Wettbewerb ausgeschrieben, mit wechselnden Themen, die die Kreativität der Silberschmiede immer neu herausfordern. Abstimmung und Verleihung finden während der HammerClub-Treffen im jeweiligen Gastgeber-Museum und Land statt. Das Besondere der HammerClub-Preise ist, dass alle Teilnehmer des Treffens über die Vergabe abstimmen – als vielfältigste und erfahrenste Jury, die sich nur denken lässt. Verliehen werden die Preise an Silberschmiede, deren Arbeiten als Best of the Best ausgewählt wurden. Seit 2008 ermöglichten Sponsoren Preise von meist 1000 g, 600 g und 400 g Sterlingsilber zu überreichen.

Im Jahr 2016 war die polnische Stadt Legnica Gastgeber des HammerClub-Treffens  als Teil des 25.  Legnica Silver Festivals. Es wurden Arbeiten zum Thema „Stadt“ erbeten und prämiert.

Der Sieger von 2015 konnte auch 2016 seine Kollegen mit seiner Arbeit überzeugen: Achim Heinkel aus Koblenz lieferte ein kunstvoll zerknülltes Stück ab, das einerseits an achtlos weggeworfenes Papier erinnert, andererseits aber durch die raffiniert geknitterte Struktur des Tombaks eine ganz besondere Ästhetik entfaltet, die einen staunen lässt. „Traditionelle Silberschmiedetechniken wie das Schmieden und Treiben einer Form aus einer Blechplatte oder eines massiven Barrens mit unzähligen Hammerschlägen, die reinigende Kraft der offenen Flamme sowie die mit viel Ausdauer bearbeiteten Oberflächen bewahren jedem Stück seine Ursprünglichkeit und haptische Vollkommenheit. “ so formuliert es der Meister selbst.

Die zweite prämierte Arbeit, „Dolde“ des Berliner Silberschmieds Ludwig Menzel (1.Preis der Zeughausmesse), ist eine runde Fläche aus filigrane Plättchen und Kreisen die man seiner Werkgruppe „Wachstum“ zuordnen kann. Dieses delikate Werk scheint ein Großstatd-Phänomen zu zitieren, nämlich die unermüdlich aus allen Stein- und Betonritzen sich aufmachenden Blüten. Den einen Unkraut, den anderen zur Freude – unverwüstlich und zauberhaft – hier in kostbarem Silber und raffinierter Arbeit gefeiert.

Schliesslich die dritte Prämierung an Josephine Lützel, deren Arbeiten Basalta 1/2014 and 2/2014, 2014 als architektonische Elemente, Raum gliedernde Säulen, gesehen werden können. Die monumentale Eleganz dieser Vasengruppe aus geschmiedetem und montierten Tombak wurde ursprünglich durch die Ergänzung eines dritten flacheren, gewichtig erscheinenden Teil, Basalta 3/2014, optimal ergänzt.

Nicht nur alle Silberschmiede sondern auch ihre Fans, Kunden und Sammler wünschen sich vom Grundsatz her mehr Öffentlichkeit und Resonanz auf das spannende Geschehen im Bereich der zeitgenössischen Silberschmiedekunst.  Der HammerClub, ursprünglich als Interessengemeinschaft dänischer und deutscher Silberschmiede gegründet, versammelt heute einen großen Kreis europäischer Handwerker und Fachleute, der sich alljährlich im Frühjahr trifft, sich austauscht und die oben genannten Preise vergibt. Um sich jedoch mehr Gehör zu verschaffen müssten die Verantwortlichen sehr viel intensiver und „lauter“ über ihre Treffen und Preisträger berichten – aktuell bekommt man leider keine Informationen freiwillig geschenkt.

© Schnuppe von Gwinner

http://www.silver.legnica.pl/en/?Exhibitions:SILVER_2016:Hammerclub

http://www.silberschmiede-forum.eu/

Advertisements