Kiho Kang Keramik: Leipzig vom 07.06. bis 30.07. 2016

Die Keramikgalerie „Terra Rossa“ in Leipzig stellt Arbeiten des vielfach ausgezeichneten koreanischen Keramikers Kiho Kang aus.

Am 4.& 5.Juni zeigt Kiho Kang in einem Kurs den Aufbau von Gefäßformen mit der Wulsttechnik mit dem ihm eigenen modernen Stil. Dieser ist sehr einfach doch besonders variabel und die dabei entstehenden eigenartigen Oberflächen verleihen den Arbeiten eine sehr reizvolle, haptische Qualität.

Kiho Kang beschreibt selbst seine Werke: „Ich beschäftige mich in meiner Arbeit mit dem Zwischenraum in unterschiedlichsten Facetten, wie ich sie im Alltag zu finden kann. Ich greife hier jedoch nicht nur die begrenzte Fläche, sondern auch die eingrenzenden Linien und Flächen, also das dazugehörige Negativ auf. Dieser Ausgangsfläche füge ich nun eigene Formen hinzu und übersetze diese Fläche in einen selbst kreierten dreidimensionalen Körper.“

Die Journalistin Antje Soléau (Neue Keramik)  beschrieb  Kiho Kang’s Vorgehensweise so:“ Wer kennt es nicht, das oszillierende Positiv-Negativ-Sehen, da scharf begrenzte Formen in Zwischenräumen und Durchbrüchen entstehen, durch Zwischenräume und Körpern oder Gebäuden – der Begrenzungen des Nichts zur Form machen das Verhältnis von Masse und Leere umkehren – da die Bewegung des Betrachters die Formen moduliert und verschiebt? Dieser einfachen Erfahrung, die die standortabhängige Realität des vermeintlich klar und deutlich Definierten sinnfällig macht, sucht der Koreaner Kiho Kang mit seinen keramischen Arbeiten Ausdruck zu geben…
Es ist dieses Verhältnis der Objekte zueinander, die Kiho Kang interessiert und die er in seinen Installationen auszuloten versucht. Die Aussage verändert sich mit der Position der Objekte im Raum, aber auch mit der Position des Betrachters. Der Raum ebenso wie der Betrachter werden damit automatisch ein integraler Bestandteil der Installation.“

terra rossa
Kunstverein & Galerie

Roßplatz 12
04103 Leipzig

 

 

Advertisements