LOEWE Craft Prize 2017: Bewerbung bis 07.11.2016

Die LOEWE Foundation, 1988 von Enrique Loewe Lynch als eine private Kulturstiftung begründet, wird seit 2013 von seiner Tochter Sheila Loewe Boente weiter geführt. Das Budget der Stiftung speist sich aus der spanischen Luxusmarke LOEWE für Lederwaren und Mode, die 1846 als Lederwerkstatt in der Madrider Innenstadt etabliert und seit der Übernahme durch die Familie Loewe 1872 über vier Generationen zu einem florierenden Modeimperium wurde. 1996 übernahm der französische Luxuskonzern LVMH die Firma.

Die LOEWE Foundation entwickelte sich als Markenzeichen für effizientes kulturelles Engagement.  Für sie stehen die Förderung von Kreativität und Ausbildungsprogrammen sowie die Bewahrung des kulturellen Erbes in den Bereichen Lyrik, Tanz, Design und Handwerk, Fotografie und Architektur im Fokus. Die spanische Regierung zeichnete die Stiftung im Jahr 2002 mit der Goldmedaille für ihr Engagement in der Kunst aus.
Seit ihrer Gründung besteht die vorrangige Aufgabe der  LOEWE Foundation darin, Design und Handwerkskunst zu unterstützen. „Gut gemachte Dinge haben einen magischen Wert“, betont Sheila Loewe Boente.

Konsequent scheint die Einführung des internationalen LOEWE Craft Prize, dotiert mit 50.000 Euro, der im Jahr 2017 erstmalig und dann alljährlich vergeben werden soll. Mit ihm soll herausragende handwerkliche Arbeit anerkannt werden, die ein originelles künstlerischen Konzept mit der modernen Anwendung traditioneller Methoden zusammen bringt. Der Preis soll internationale Kunsthandwerker jeden Alters (über 18) und Geschlechts anerkennen und unterstützen, die aussergewöhnliche Fähigkeiten beweisen und Objekte von  herausragendem ästhetischen Wert zu schaffen. Die LOEWE Foundation erwartet Arbeiten, die bestehendes Wissen neu interpretieren, seine heutige Relevanz hervorheben und gleichzeitig die individuell eindeutige Handschrift ihre Schöpfers widerspiegeln. Die Stiftung möchte den andauernden Beitrag des Handwerks zur Kultur unserer Zeit betonen.

Die Einreichung soll eine unikate Arbeit aus dem Zeitraum des vergangenen Jahrzehnts sein, ganz oder teilweise handgefertigt, aus Bereichen der angewandten Kunst, also Keramik, Buchbinderei, Emaillearbeit, Schmuck. Lack, Metall, Möbel, Leder, Textilien, Glas usw. – ein Meisterwerk, das bisher noch nicht ausgezeichnet wurde und eindeutig künstlerische Absichten demonstriert.
Die von einer Jury ausgewählte siegreiche Einreichung wird, genauso wie die durch eine Expertenkommission ermittelten Arbeiten der Finalisten, in einem Katalog “LOEWE Craft Prize 2017” veröffentlicht, der die internationale Ausstellungstour der Objekte in Madrid und in anderen Städten Europas, Asiens und den USA begleitet.

Hier geht’s zur Ausschreibung

http://loewecraftprize.com/

Advertisements