Simon Hasan: Designer’s Craftmanship

Regelmässig bekomme ich den Newsletter des londoner Designers Simon Hasan , der immer wieder über seine spannenden Projekte an der Schnittstelle zwischen Handwerk und Design berichtet.

Atuell ging es um seine von Wallpaper* eingefädelte Kooperation mit der Firma Artek, deren Ergebnisse dann auf der Wallpaper*-Präsentation „Handmade“ in Mailand gezeigt wurden. Die Prototypen entstanden in der finnischen Fabrik von Artek aus handgemachten Birkenlamellen-Rahmen und HPL- verstärkten Flächen aus Rentierleder in verschiedenen Farben.

Sehr viele Designer beschäftigen sich heute kontinierlich damit, aus den unterschiedlichsten Perspektiven handwerkliche Optionen zu erkunden. Sie bauen ihre eigene Markenidentität durch Designinnovationen auf, indem sie  traditonelles Handwerkskönnen beerben. Daraus destilliertes Wissen und Formensprache setzen sie ein, um die Handwerksindustrie voran zu bringen und zu reformieren. Was auch immer sie tun, es geht ihnen vor allem darum den Geist der Handwerkskunst zu nutzen, um ein  Mehr an Wärme in unser aller Alltag zu bringen.

Simon Hasan  – und Oki Sato für Nendo – wird in einem Interview des aktuellen chinesischen Magazins Design 360° Designer’s Craftmanship“ danach gefragt, wie er die Zukunft der Handwerkskunst einschätzt:

„Ich werde oft danach gefragt. Handwerk existiert seit tausenden von Jahren. Es ist eher die schillernde Welt der Mode und des Designs die sich permanent verändert. Es gibt ein echtes Interesse daran wie Dinge gemacht werden und wo sie her kommen. Ich hoffe, dass dies noch zunehmen wird. Diese Neugierde muss durch alle Generationen am Leben erhalten werden damit wir nicht die Berührung zu den humanen Qualitäten in unserer Produktlandschaft verlieren.

Ich sehe viele Designer, die handwerklich arbeiten. Doch sie kämpfen darum, darüber hinaus zu kommen, Dinge immer nur für die Presse und für Galerien zu machen. Diese Welten sind spannend, denn sie können Kreationen wirklich interessanter Arbeiten bewirken. Doch ich denke, dass das wahre Ziel und die echte Herausforderung darin liegt, Arbeiten zu realisieren, die für ein größeres Publikum erreichbar sind, da wo Handwerk einen größeren Einfluss zur Bereicherung des Alltags beitragen kann. Das ist sehr viel schwieriger denn Du musst die Fähigkeit haben Objekte in größeren Mengen herzustellen. Manche Fertigkeiten sind allerdings sehr schwer zu finden. Daher würde ich nach Designern schauen, die schon aus eigener Initiative die Verbindung von Industrie und Handwerk liefern. Als Teil dessen müssen wir eine mehr technische Beziehungen zu handwerklichen Prozessen entwickeln, so dass sie relevant für zukünftig entstehende Anforderungen und Bedürfnisse bleiben.“

Design 360° Spring_16_Interview

Bildschirmfoto 2016-05-09 um 16.29.15
Simon Hasan – 5 Trays – Artek / Wallpaper* Handmade