Dreh mal ab! Ideen für das Leben zu Hause: Designpreis der IKEA-Stiftung

2005 wurde der Designpreis der IKEA Stiftung erstmals veranstaltet. Heute ist er etabliert. Ein Design-Klassiker, drei Gründe. Erstens: Vollfinanzierte Auslandssemester und Workshops am renommierten Ingvar Kamprad Design Centrum sind Kickstarter für die Karriere. Zweitens: Hochkarätig besetzte Jurys – von Dieter Rams bis Hella Jongerius – stützen Ruf und Qualität. Drittens: Alle Verwertungsrechte an den Einreichungen bleiben bei den Studierenden. Es geht nicht um das Abfischen von Ideen für IKEA. Es geht um die Förderung von Talent.

Die Aufgabenstellung des Wettbewerbs ist bewusst offen: Ideen für das Wohnen von heute und morgen. Das Leben zu Hause kann mit Möbeln bestückt, mit Wohnaccessoires bereichert oder mit Leuchten erhellt werden.

Es darf gerne auch in größeren Zusammenhängen gedacht werden: Konzepte zur praktischen Raumteilung, Systeme zur multifunktionalen Raumnutzung oder Entwürfe für platzsparendes Wohnen. Ein weites Feld, alles offen.

Teilnahme
Der Wettbewerb richtet sich an alle Studierenden des Produkt- und Industriedesigns sowie der Innenarchitektur. Mitmachen kann, wer derzeit an einer deutschen Hochschule studiert und mindestens ein Studienjahr absolviert hat.Bewerbungsschluss: 31. März 2016

Der Wettbewerb dient allein der Förderung der Studierenden und nicht den Interessen der IKEA Designabteilung: Alle Urheber- und Verwertungsrechte bleiben im Besitz des Wettbewerbsteilnehmers.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es werden keine Grafik- und Webdesignarbeiten berücksichtigt und auch keine Gruppenarbeiten. Jeder Teilnehmer kann nur einen Beitrag einreichen.

http://www.designpreis-ikeastiftung.de/