Kunsthandwerk in Mitteldeutschland: Schloss Merseburg bis 07.02.2016

Dirk Lange Marmorpapier

Seit 2009 ist das Merseburger Schloss regelmäßig Ausstellungsort für zeitgenössisches Kunsthandwerk aus dem mitteldeutschen Raum.

Die diesjährige Sonderausstellung präsentiert edle, teils in Pastellfarben glasierte Porzellangefäße von Susan Heise (Leipzig/Sachsen) im Wechselspiel mit der Schwarzbrand- Keramik von André von Martens (Gosda im Landkreis Oberspreewald-Lausitz/Brandenburg). Dessen archaisch anmutende Gefäße sind durch subtil behandelte Oberflächen gekennzeichnet.

Eindrucksvolle, zum Teil lebensgroße Keramikfiguren von Pauline Ullrich (Wils im Landkreis Saalekreis/Sachsen-Anhalt) sind umgeben von Arbeiten der Textil- und Papiergestalterin Ute Herre (Erfurt/Thüringen), deren lebendige Strukturen sich oft aus ihren experimentellen Materialkombinationen ergeben.

Farbenprächtige oder auch zartfarbige Marmorierungen des Buntpapiermachers Dirk Lange (Gorsleben im Kyffhäuserkreis/ Thüringen) werden mit dem filigranen Schmuck von Ines Schwotzer, der im Erzgebirge geborenen Schmuckgestalterin aus Feilitzsch (Landkreis Hof/Bayern), kombiniert.

Als Kurator traf erneut Joachim Riebel, Leipzig, die Auswahl der Künstler. Ihm ist außer der Konzeption auch die Gestaltung der Ausstellung zu verdanken. (Pressetext)

Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg Landkreis Saalekreis • 06217 Merseburg • Domplatz 9

Öffnungszeiten
Täglich 09.00 – 18.00 Uhr (März bis Oktober)
Täglich 10.00 – 16.00 Uhr (November bis Februar)
Letzter Einlass: eine halbe Stunde vor Schließung

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Susan Heise, Porzellan
Bildschirmfoto 2016-01-07 um 14.34.44
André von Martens, Schwarzbrandkeramik
Bildschirmfoto 2016-01-07 um 14.34.57
Ute Herre, Wandobjekt
Bildschirmfoto 2016-01-07 um 14.35.17
Ines Schwotzer, Collier
Advertisements