Schein & Sein: Europäisches Museum für Modernes Glas, Rödental, bis 3. April 2016

Rike Scholle: Chemise, 2015 Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg

Schein & Sein: Materialität in Glas, Keramik und anderen Werkstoffen. Das Europäische Museum für Modernes Glas präsentiert in einer Sonderausstellung 40 ausgewählte Werke von internationalen Künstlern, die in ihrem Schaffen ein besonderes Verhältnis gegenüber „ihrem“ Material offenbaren. Schließlich halten Künstler ihrem Material häufig über Jahre, wenn nicht gar über Jahrzehnte hinweg die Treue.

Selten wird ein Material zufällig ausgewählt. In der Regel können eine besondere künstlerische Idee und die Bewältigung eines künstlerischen oder technischen Problems nur mit einem bestimmten Material gelöst werden. Dies gilt insbesondere für Glas und dessen einzigartige Transparenz.

Die Ausstellung beleuchtet die vielfältigen technischen, künstlerischen und semantischen Möglichkeiten von verschiedenen Werkstoffen wie Glas, Keramik, Metall, Holz oder Birkenrinde. Über ein Drittel der ausgestellten Werke besteht aus Leihgaben von Künstlern, die zum Teil ihre Kunstwerke eigens für die Ausstellung gefertigt haben.(Pressetext)

Ausstellende Künstler:
Till Augustin, Maria Bang Espersen, Sigrid Barrett, Claudia Biehne, Rosa Brunner, Bert Frijns, Shige Fujishiro, Giuliano Gaigher, Wilfried Grootens, Kimiake Higuchi, Krista Israel, Karen Lise Krabbe, Marianne Maderna, Uta Majmudar, Masayo Oda, Jong-Hyun Park, Anne Petters, Gabriele Pütz, Nadja Recknagel, Miluše Rubicková, Rike Scholle, Mary Shaffer, Walter Stürmer, Veronika Suter, Ayako Tani, Ulrike Umlauf-Orrom, Charlotte Vögele, Ann Wolff.

Zur Ausstellung ist ein Begleitheft zum Preis von 7 Euro erschienen, das Sie hier bestellen können.

Europäisches Museum für Modernes Glas, Rosenau 10, 96472 Rödental

Anfahrt und Öffnungszeiten: http://www.kunstsammlungen-coburg.de/europaeisches-glasmuseum-oeffnungszeiten.php