Kollektives Blau: Bauhausfest im und um das Bauhausgebäude in Dessau am 4. und 5. September 2015

Kollektives Blau - Bauhausfest Dessau

Die Feste des Bauhauses sind legendär: In den 1920ern feierten die Bauhäusler mit aufwändigen Inszenierungen, Verkleidungen und Konzerten – und mit ihnen die ganze Stadt. Seit 1997 lässt die Stiftung Bauhaus Dessau diese Tradition alljährlich wieder aufleben – mit experimentellen Projekten, Installationen, Performances, Lesungen, mit Musik, Tanz und Kulinarischem. Das Bauhausgebäude und der umgebende Stadtraum werden unter wechselndem Motto künstlerisch in Szene gesetzt und bespielt – von regionalen, nationalen und internationalen Künstlern, Designern, Musikern und Studierenden.

2015 nimmt das Bauhausfest Bezug auf den Bauhausmeister Wassily Kandinsky und dessen Wirken in dem 1924 gegründeten Künstlerkollektiv „Die Blaue Vier“, dem neben Kandinsky die Bauhausmeister Paul Klee und Lyonel Feininger sowie Alexej von Jawlensky angehörten. Letzterer gehörte vor dem Ersten Weltkrieg ebenso wie Kandinksy zur legendären Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“. Die Künstlerkollektive bieten ebenso wie Wassily Kandinskys künstlerische Reflexionen des Zusammenhangs von Farben, Formen und Klang, seine kunstpädagogischen Ansätze und seine Theorien zur Bühne reichlich Stoff für eine experimentelle und reichhaltige Festgestaltung. In Vorbereitung findet unter anderem ein Besucher-Workshop mit dem renommierten Lichtdesigner Philipp Geist statt, bei dem die passende Illumination des Bauhausgebäudes für das Fest erarbeitet wird. (Pressetext)

Partner: Stiftung Bauhaus Dessau, Stadt Dessau-Roßlau, Anhaltisches Theater Dessau, Hochschule Anhalt, weißensee ­kunsthochschule berlin, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Design Museum Bratislava, Filmuniversität ­Babelsberg KONRAD WOLF

Das Programm: http://www.bauhaus-dessau.de/18-bauhausfest-kollektives-blau.html

TIPP: Der fachbereich Textildesign der Burg Giebichenstein leistet seinen Beitrag mit der Ausstellung des Projektes KOLLEKTIVE KOLLEKTION auf der Festebene im Raum 2.30 im Hauptgebäude oberhalb der Aula im mittleren Stockwerk
Geöffnet ist der jeweils von 19 bis ca 23 Uhr, mehr Infos dazu

Advertisements