In between – Sigurd Bronger: Galerie RA, Amsterdam bis 11. April 2015

Sigurd Bronger

Der norwegische Künstler Sigurd Bronger stellt noch bis zum 11.April 2015 seine skurilen Objekte, Haltevorrichtungen für alles mögliche, unter dem Titel  „in between“ in der Amsterdamer Schmuckgalerie RA aus.

Als „Carrying Devices“ bezeichnet Sigurd Bronger seine Kollektion von Ringen, Broschen und Anhängern. Das gemeinsame Thema „in between/ dazwischen“ bezieht sich auf die Konstruktionsweise der Schmuck-Stücke, die als Halterung für ein bestimmtes Material oder Objekt ausgebildet sind. Entweder sind diese Halterungen speziell angefertigt oder aus einem bestehenden Artefakt entwickelt worden.  Ursprünglich hatten die gesicherten Materialien einen natürlichen Ursprung, wie z. B. ein Ei, einen Stein, eine Muschel.

Heute verwendet Sigurd Bronger mit Vorliebe Materialien aus Medizin und Technik. Er überträgt seine Faszination für Maschinen und Instrumente in witzig konstruierte Stücke, transformiert natürliche Materialien und tagtägliche Gebrauchsgegenstände in minutiös ausgeführte, komplexe und raffinierte Konstruktionen.Der Kontrast zwischen dem normalerweise eher robusten Halter und dem fragilen oder empfindlichen Objekt ergibt eine amüsante Absurdität. Einige Stücke schaffen durch ein Vergrösserungsglas zwischen dem Betrachter und dem Ding  einen besonderen Blickpunkt.  Sigurd Bronger auch z.B. auch die Schmuck-Ikone  „Chewing Gum Brooch“ seines Kollegen Ted Noten neu interpretiert. Die Kollektion besteht aus tragbaren Schmuckstücken wie aus reinen Kunst-Objekten.

Ausstellung bis 11.April 2015, jew. Mittwoch bis Samstag, 12 – 18 Uhr Galerie RA, Nes 120, 1012 KE Amsterdam, Niederlande

Ein wunderbares Buch von Jorunn Veiteberg & Cecilie Skeide über das „Laboratorium Mechanum“ des Sigurd Bronger verlegte die Arnold’sche Verlagsbuchhandlung