Keramiksymposium Gmunden: Ausschreibung bis 28. Februar 2015

Das Keramiksymposium 2015 findet vom 13. September bis 18. Oktober 2015 in Gmunden, Österreich statt.

Auch beim Symposium 2015 können die Einladungen an die Künstler persönlich von der Jury ausgesprochen werden. Selbstverständlich freut sich die Jury auch über Bewerbungen interessierter Keramikkünstler. Ihre Bewerbung an den VEREIN ZUR FÖRDERUNG EUROPÄISCHER KERAMIKKÜNSTLER, Rathausplatz 1, 4810 GMUNDEN. Die Bewerbungen werden dann an die Jurymitglieder weitergeleitet.
Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2015.

Ziele des Symposiums:
• Das Symposium soll zur Förderung junger europäischer Keramikkünstler beitragen bzw. diesen als Karriere-Sprungbrett und Podium dienen.
• Neben jungen Künstlern sollen auch einige etablierte, erfahrene Künstler beim Symposium teilnehmen. Es soll zu einem befruchtendem Austausch zwischen jungen und erfahrenen Künstlern kommen.
• Das Symposium soll dazu beitragen, keramische Arbeiten innerhalb der internationalen Kunstszene zu etablieren.
• Das Symposium soll dazu beitragen, Gmunden als Zentrum zeitgenössischer Keramikkunst zu etablieren.
• Das Symposium soll nicht nur Kunstliebhabern Zugang zur Keramik ermöglichen, sondern auch Laien Kunst im Allgemeinen und keramische Arbeiten im Speziellen nahe bringen.
• Der Verein zur Förderung Europäischer Keramikkünstler versteht das Wort Förderung nicht nur im Hinblick auf die Bereit- und zur Verfügung Stellung von Räumen, Material und Man Power innerhalb eines inspirierenden Kreises von Kollegen. Ausgesprochen ist es auch das Ziel, die entstandenen Arbeiten, die eingeladenen Künstler und das Symposium als solches innerhalb der europäischen Kunstszene bekannt zu machen und zu bewerben. Das Symposium soll daher ein möglichst großes Medienecho wecken, und zwar über die regionale Presse hinaus in der nationalen und europäischen Presse und dort insbesondere in Medien, die sich mit Kunst und Kultur befassen.
(diese Veröffentlichung ist schon ein Anfang 😉

Beim Keramiksymposium Gmunden wird 2015 kein Arbeitsthema vorgegeben. Es werden 12 BewerberInnen aus Europa eingeladen. Das fünfwöchige Symposium wird von einem technischen Leiter betreut.
Es stehen Brennöfen, allgemeines Arbeitsmaterial, ausgewählte Farbfritten und Glasuren zur Verfügung. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Materialien werden vom Verein getragen. Das Symposium wird in einem Katalog dokumentiert und mit einer Ausstellung in der KUNST.WERKSTATT in Gmunden abgeschlossen, die im Anschluss in internationale und nationale Museen und Galerien wandert.
Die im Katalog publizierten und ausgestellten Stücke werden gemeinsam mit dem internationalen Beratergremium am Ende des Symposiums aus der Summe der Arbeiten ausgewählt. Der veranstaltende Verein zur Förderung Europäischer Keramikkünstler bittet alle Teilnehmenden um die Schenkung eines oder zweier dieser ausgewählten Stücke. Diese sollen in das Gmundner Keramikmuseum Eingang finden.
Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer durch ein internationales Fachgremium sind folgende:
• Erfahrung mit keramischen Arbeiten
• Künstlerische Qualität
• Herkunft aus einem Land der Europäischen Union und der Beitrittsländer
Vorraussetzung zur Teilnahme ist gutes bis sehr gutes Umgangsenglisch.

Die Entscheidung des Beratergremiums über eine Teilnahme ist nicht anfechtbar. Die Bewerber werden im April 2015 diesbezüglich informiert.
Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier…

 

Werkstatt Keramiksymposium Gmunden, Österreich
Werkstatt Keramiksymposium Gmunden, Österreich