Lagomland: Angewandte Kunst aus Schweden, München 16. 01. bis 21. 02. 2015

Reduzierte Formensprache, Materialbewusstsein und klare Linien haben skandinavisches Design in Deutschland zu großer Beliebtheit geführt. Dabei wird oft vergessen, dass auch diese Herangehensweise auf dem Hinterfragen des Gegebenen beruht. Die ausstellenden KünstlerInnen gehören zu einer neuen Generation des schwedischen Kunsthandwerks, die auf ganz unterschiedliche Weise eben diese Traditionen hinterfragt und kritisch überprüft. Als Thema der Ausstellung beschreibt der schwedische Begriff „lagom“ eine Mentalität des Teilens und der Rücksichtname  – eine
Herausforderung, die selten komplett erfassbar ist. Dazu gehören auch künstlerische Positionen, die Traditionen und Vorurteile hinterfragen, wie die Arbeiten der 13 angewandten KünstlerInnen der Ausstellung Lagomland zeigen. (Pressetext)

AusstellerInnen:
Zandra Ahl, Nicolas Cheng, Klara Eriksson, Linus Ersson, Frida Hållander, Hanna Hedman, Simon Klenell, Magnus Liljedahl, Anders Ljungberg, Lo Nylén, Maki Okamoto, Miro Sazdic, David Taylor

Führungen mit Karen Pontoppidan
Montag, 2. Februar und Montag, 9. Februar, 17 bis 18 Uhr

Galerie des Bayerischen KunstgewerbeVereins, Pacellistr. 6-8, München
16. Januar bis 21. Februar 2015, Öffnungszeiten Mo – Sa  10 bis 18 Uht

Advertisements