„Aus meiner persönlichen Sammlung“ – Petra Zimmermann: Galerie Birò, München bis 21.02.2015

Die ambitionierte österreichische Schmuckkünstlerin Petra Zimmermann gehört zu den Vorreiterinnen unter jenen furchtlosen Schmuckgestaltern, die aus der Collage von Artefakten aller Zeiten beredte Objekte komponieren. Viel Eigensinn entsteht da aus stilistischem Melange: zusammen gefasst in opulente und prächtige Objekte aus Kunststoff. Glamourös inszenierte Zitate  aus der alten und der jungen Welt fügen sich zu vielseitig interpretierbaren Unikaten: „Ich verwende ja hauptsächlich Zeitungsausschnitte als Material für meine Arbeiten. Die Druckfarbe des ursprünglichen Bildes wird in Kunststoff übertragen und bearbeitet, hinter-oder übermalt, das Zeitungspapier z.B. durch Blattgold ersetzt.“ (Quelle RA2.at)

„So gelingt es Petra Zimmermann, hinter der optischen Opulenz ihres Werkes relevante ästhetische und soziale Themen in ihren Stücken zu verarbeiten – relevant für eine Generation, die nicht mehr gegen überkommene Konventionen ankämpft, sondern sich vielmehr in einer als immer komplexer erfahrenen Umwelt auf die Suche nach persönlicher und historischer Kohärenz begibt.“ (Zit. P.Zimmermann)

Sehenswert und sicher unterhaltsam ist die Einzelausstellung in der Galerie Biró, München  – und  die Arnold’sche Verlagsbuchhandlung verlegte termingerecht eine Werkschau

Petra Zimmermann „Aus meiner persönlichen Sammlung“ bis zum 21.02.2015

Galerie Biró
Zieblandstraße 19
D-80799 München