COLLECT – Nachlese: hören und sehen bis 24.03.2021

Anna Ray ist die zweite Künstlerin, die mit dem 2020 eingerichteten Brookfield Properties Crafts Council Award (25.000 GBP) ausgezeichnet wurde | Foto: Allun Callender

Am vergangenen Wochenende habe ich sehr viel Zeit mit den online-Angeboten der Londoner Messe des Britisch Crafts Council COLLECT zugebracht. Die Messe selbst wird noch bis zum 24.März 2021 in Kooperation mit ARTSY.net präsentiert.

32 internationale Galerien präsentieren über 400 Künstler aus 35 Nationen, von Großbritannien über den Senegal und Japan bis zu den USA, und sorgen so für eine herausragende Qualität, Ästhetik und Bandbreite der Arbeiten. Für einen Überblick reicht das sicher – atmosphärisch kann man nichts erwarten. Die Überfülle, wenn auch sortiert nach Materialien, Themen oder Galerien, hat den Effekt vom „Süßen Brei“  aus der Märchenerzählung. Die unabänderliche  Tatsache dass digital alle Objekte quasi gleich groß auf dem Bildschirm vorbei defilieren – egal ob sie 20 cm ode 2 Meter hoch sind  – wirkt ermüdend.

Soshiro
Still aus der 3-DTour Crafting a Difference

Im Zusammenschluss von fünf Galerien entstand COLLECT 2021 begleitend das Projekt „crafting a difference“  SOSHIRO – 23 WELBECK STREET, LONDON W1G 8DZ – in einem typischen Londoner Stadthaus, kuratiert von Brian Kennedy. Hier wurden die Exponate in ein häusliches Umfeld versetzt und dieses dann digital so gut als möglich dokumentiert. Der Besucher kann durch die digitalen Räume flanieren und die Ausstellung betrachten, die Objekte in situ, in ihrem Maßstab deutlich erkennbar … ein sicher aufwendiger aber richtiger Schritt.

Hier geht’s zur COLLECT live on ARTSY.NET

Hier geht’s zu Crafting A Difference

Edmund de Waal Photo Tom Jamieson
Edmund de Waal in seinem Studio | Foto Tom Jamieson CC

Mit hohem Anspruch und Professionalität wurde das COLLECT talks Programm kuratiert und präsentiert. Berührende Gespräche mit den großartigen Künstlern Magdalene Odundo oder Edmund de Waal wirken noch lange nach. In Kooperation mit Sotheby’s oder dem Inneneinrichter Cox London  entstanden Gesprächsformate, die sich damit befassen, welche zunehmende Relevanz die Handwerkskünste einerseits für den Kunsthandel und Sammler und andererseits für Interiordesigner bekommen. Mit  Fachleuten aus der Stadtplanungsbranche (z.B. der Strategin für Coventry 2021, UK City of Culture) wurde auch der Frage nachgegangen, welche Rolle Crafts bei der Wiederbelebung der Innestädte spielen kann.

A New Now by Morag Myerscough PhotoThomas Lang
A New Now by Morag Myerscough | FotoThomas Lang CC

Die Serie Collect Selects sah sich einige auserlesene Objekte aus Keramik und Glas | Textil und neue Materialien | Holz und Papier | Schmuck- und Metallkunst etc.  auf der Collect 2021 an, sprach über Künstler, die man im Auge behalten sollte und die heißesten Trends in Galerien und auf Auktionen. Diese Gespräche wurden allesamt von ausgewiesenen Fachleuten, wie z.B. Kuratoren des Victoria &Albert Museums, Royal College of ArtThe Goldsmiths’ Company und Interior Style Hunter geführt – so ernsthaft, sachkundig und sehr engagiert dass man sich aus deutscher Perspektive nur ungläubig die Augen und Ohren reiben kann. Vielleicht sei mir hier auch der kleine Hinwesis erlaubt, dass das Britisch Crafts Council im vergangenen Mai eine Marktuntersuchung “ The Market for Craft“ herausgebracht hat, die jeden Zweifel über dessen Potentiale zerstreut. Hier in Deutschland muss man sie nur noch erkennen!

Hier kann man die COLLECT-Art-Fair-erreichen und Schätze heben!

Hier noch zum Titelfoto:

Anna Ray Ribbon Chain Studio 2019
Anna Ray Ribbon Chain Studio 2019

Anna Ray hat den Brookfield Properties Crafts Council Collection Award für ihre farbenfrohen Skulpturen Capture und Weave gewonnen. Die Textilkünstlerin, die in diesem Jahr von der House on Mars Gallery auf der Messe Collect vertreten wird, schuf die Arbeiten während und unmittelbar nach dem ersten britischen Covid-19-Lockdown, um „Lebendigkeit und Freude zu den Menschen zu bringen“, wie sie sagt.

Der Preis, der 2020 auf der Collect ins Leben gerufen wurde, ist ein karrierefördernder Preis für in Großbritannien arbeitende Kunstschaffende und einzigartig in der Branche, da er nicht nur den einzelnen Künstler, sondern auch dessen Galerie und den Crafts Council unterstützt. Ray und die House on Mars Gallery erhalten zusammen insgesamt 25.500 Pfund und ihre Werke werden für die Sammlung des Crafts Council erworben. Die Künstlerin erhält außerdem wertvolle kuratorische und produktionstechnische Unterstützung, um im Sommer und Herbst 2021 in den Büros von Brookfield Properties in 99 Bishopsgate und Aldgate Tower auszustellen.