2021 > 2022

Die Neue Sammlung in München, vertreten durch Direktorin Prof. Dr. Angelika Nollert und Oberkonservatorin Dr. Petra Hölscher, verbinden mit ihren Weihnachtswünschen die Information  darüber, dass man sich nach einem Prozess längeren Abwägens dazu entschlossen hat, die drei von der Neuen Sammlung für das Frühjahr 2021 geplanten Schmuck-Events zu verschieben.

„Angesichts der Entwicklungen von COVID-19, herrschender Reisebeschränkungen wie Quarantänebestimmungen scheint der Nutzen einer Ausstellung, die kaum besucht werden kann, nur ein sehr geringer zu sein – weder für die Künstlerin/den Künstler, die Schmuckklasse, die Vortragende/den Vortragenden wie auch am Ende für das Museum selbst. Deshalb haben wir uns dazu durchgerungen und in der Hoffnung auf eine weltweit positive Entwicklung, die drei geplanten und bereits in der Organisationsphase befindlichen Schmuckevents unseres Hauses in das Jahr 2022 zu verlegen.

Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn es dann tatsächlich wieder möglich wäre, den Autorenschmuck in der Pinakothek der Moderne mit der Eröffnung der beiden Schmuckausstellungen und der mit Ihnen allen gemeinsam wieder feiern zu können.“

Was für eine schmerzliche Nachricht, die uns ahnen lässt, dass die Zeit des Verzichts noch lange nicht vorbei sein wird. Als Trost lege ich nahe, zum Beispiel den Film zur Verleihung des diesjährigen Danner Preises noch einmal anzuschauen – ein weiterer Höhepunkt des vergehenden Jahres:

DIE NEUE SAMMLUNG – THE DESIGN MUSEUM
Pinakothek der Moderne | Barer Straße 40 | 80333 München

Danner2020
Blick in die Ausstellung. Danner-Preis 2020. 100 Jahre Danner-Stiftung. Foto: Danner-Stiftung (Eva Jünger)