Das Salzburger Weihnachtsmuseum

Am Salzburger Mozartplatz 2 eröffnete im Dezember 2014 das Salzburger Weihnachtsmuseum. Gezeigt wird die Privatsammlung von Ursula Kloiber, die sie in nahezu 40 Jahren zusammen getragen hat. Herbert Kloiber, Filmrechtehändler und TV Manager fand dafür im ehemaligen Cafe Glockenspiel das geeignete Objekt, das sich perfekt zwischen Salzburg Museum und Residenz eingliedert. Es ist Europas größtes Weihnachtsmuseum von historischer Bedeutung.

Sammlungszeitraum ist 1840 bis 1940
Weihnachtszeit – Feste zwischen Advent und Neujahr in Süddeutschland und Österreich 1840 – 1940 ist der Titel der Ausstellung, die von Museumsdirektorin Andrea Lämmerhofer kuratiert wurde. Die wunderbare Welt der Begleiter, Symbole, Dekorationen, Gaben und Wünsche anlässlich der traditionellen Feste zur Weihnachtszeit – Advent, Nikolaus, Heiligabend und Silvester ist Thema der detailreichen Figuren, dazu liebevoll gesammelte Einzelstücke, von handgeschriebenen Wunschzetteln ans Christkind über Adventskalender, Nikolo- und Krampussfiguren bis zu Christbaumschmuck aus den Kriegsjahren

Die Ausstellung beleuchtet auch den Einfluss von Kriegen im Europa jener Zeit auf das Weihnachtsfest und nicht zuletzt auf die Menschen an der Front und zu Hause. Da der Zweite Weltkrieg die zuvor über 100 Jahre florierende Entwicklung und das Begehen der Weihnachtstraditionen jäh stoppte, markiert er das Ende des Sammlungszeitraums. Tausende Exponate, kostbare, aber auch solche, die auf Flohmärkten zu finden waren.

Salzburger Weihnachtsmuseum
Mozartplatz 2
A-5020 Salzburg

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr | (24. Dezember & 31. Dezmeber: 10:00 Uhr – bis 13:00 Uhr)