1000 Vases: Paris vom 08. bis 10.09.2018

 

Viel hilft viel? 1000 Vases!

Ob es am Ende 1000 werden, die für eine nicht unbeträchtliche Teilnhamegebühr hoffen mit ihrer Vase als „prima inter pares“ im Design-Hotspot Paris zur Zeit der „Paris Design Week“ Aufmerksamkeit zu erregen? Mal schauen ob man nachzählen kann oder ob es eher eine sympolische Zahl bleibt. ..

Scrollt man sich jetzt durch die entsprechende Homepage, auf der die bisher angemeldeten Gefässe aus aller Welt bereits vorgestellt werden, lässt die Konzentration schnell nach. Der Zeitgeist weht kräftig durch die Bildergalerie und selbst hartnäckige Individualität der Form, Sruktur, des Glamour, der Idee, der Archaik, des Anspruchs, des Mainstreams verdampft in der Fülle! Real – 3D –  durch die Präsentation zu spazieren, die Unterschiede von GROSS und klein, von Materialität und Raumdominanz, von Humor und Cooleness, vom Miteinander und Gegeneinander der Objekte zu spüren, zu erleben, direkt wahrzunehmen – ja, ich gebe zu, das hat ganz bestimmt was. Da kann die Gleichmacherei der smart glattgebügelten Internetpräsenz nicht mithalten.

Wer es also schafft sollte mal hingehen – 1000 Vases anschauen!

© Schnuppe von Gwinner

Und so kündigen die Veranstalter das an:

1000 Vases ist eine Ausstellung, die den Raum und die Präsentation des Kunstobjekts neu definiert. Die Szenografie des italienischen Architekten Roberto Baciocchi besagt, dass der Wert eines Werkes durch seine Nähe zu einem anderen Stück bereichert werden kann. Die Vermehrung von Vasen repräsentiert tatsächlich die Konzentration künstlerischer Kreativität. Der Objektschwarm erzeugt ein emotionales Kribbeln; Die Ausstellung selbst ist ein Sammler von Emotionen und spiegelt die Menschheit in ihrer ganzen Vielfalt und Diversität wider. (Pressetext)

Espace Commines 17
Rue Commines
75003 Paris
Metro : Filles du Calvaire & Saint Sébastien Froissart

EröffnungsCocktail: 7 September 19 bis 21 Uhr
Öffnungszeiten: 8-10 September 11 bis 19 Uhr (freier Eintritt)