Dior-Schmuckstücke 1955 bis 2007 – Sammlung Gisela Wiegert: Bielefeld bis 27.05.2018

Dior zählte neben Coco Chanel zu den ersten Modeschöpfern, die dem Schmuck, besonders dem Modeschmuck, eine besondere Rolle zusprachen. Die ersten Kollektionen wurden in Paris und London gefertigt. Der wachsende Erfolg des Modehauses veranlasste Christian Dior, nach einem qualitätvollen Hersteller für eine größere und exklusivere Kollektion Ausschau zu halten. Es kam zur Zusammenarbeit mit dem Pforzheimer Familienunternehmen Henkel & Grosse, 1955 wurde ein stetig erweiterter Lizenzvertrag geschlossen. Modeschmuck wurde seitdem zum integralen Bestandteil der Modekollektionen. Der Schmuck ergänzt und unterstreicht die stilistischen Merkmale der jeweiligen Modelle.

Die einzigartige Sammlung Wiegert mit Dior-Modeschmuck aus sechs Dekaden ist ausgesprochen kenntnisreich zusammengestellt und umfangreich, so dass ein konzentrierter Blick auf die für die jeweilige Epoche bestimmenden Stilrichtungen möglich ist. Überdies hält die bemerkenswerte Retrospektive spannende Einblicke in die unterschiedlichen Fertigungsweisen bereit. (Pressetext)

Museum Huelsmann
Ravensberger Park 3
D-33607 Bielefeld

Öffnungszeiten
mittwochs bis samstags
14 – 18 Uhr
sonntags 11 – 18 Uhr