18. Silbertriennale International: Antwerpen (BE) bis 09.04.2017

Die  18. Silbertriennale International wird daher bis 09. April 2017 im UMICORE Zilverpaviljoen@MAS  präsentiert. Sie umfasst ausgewählte Werke der aktuellen Szene international tätiger Silberschmiede und Metallgestalter, die mit neuen Ideen für funktionales Gerät und freie Objekte auf die zeitgenössische Silberschmiedekunst aufmerksam machen. Alle drei Jahre stellen sich namhafte Gestalter und junge Nachwuchskünstler aus der ganzen Welt dem von der Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V. und dem Deutschen Goldschmiedehaus Hanau veranstalteten internationalen Wettbewerb.

Zur 18.Internationalen Silbertriennale bewarben sich  138 Silberschmiede und Metallgestalter aus 24 Ländern. Dank großzügiger Spenden standen insgesamt €19.500 Preisgelder zur Verfügung. Eine fachkundige Jury – Paul Derrez, Galerie Ra, Amsterdam, Dr. Wolfgang Schepers, Direktor a.D., Museum August Kestner, Hannover und Bruno Sievering-Tornow, Silber- und Goldschmiedemeister, Fachlehrer Staatliche Zeichenakademie Hanau –  wählte die Besten der Besten aus, die nun in einer von Hanau ausgehenden Wanderausstellung präsentiert werden.

Mit dem Ebbe Weiss-Weingart Preis wurde der Niederländer Eelco Veenman für sein skulptural anmutendes Teekannenobjekt „The Utah Teapot“ ausgezeichnet. David Bielander erhielt den Robbe & Berking Preis für sein „Kruzifix“ und das Objekt „Papiertüte (Wein), gefaltet und montiert  aus Silber und Weißgold. Den Ebbe Weiss-Weingart Silberpreis sprach die Jury der Schale „Für Onkel Anton“ von Ludwig Menzel zu, für die der Giessprozess als Herstellungsverfahren und Gestaltungsmittel von zentraler Bedeutung ist.

Das mit einer äusserst delikaten, sensiblen Oberfläche versehene  Silbergefäss „The Expression of Nature Images …“ der junge Südkoreaner Sanghoon Kim wurde mit dem Lions Club Hanau Nachwuchsförderpreis prämiert. Der 2. Lions Club Hanau Nachwuchsförderpreis ging an den Taiwanesen Yu-Chun Chang für eine elegante kleine Teekanne aus Silber und Ebenholz. Anna Vlahos aus Griechenland erhielt den 3. Lions Club Hanau Nachwuchsförderpreis für die filigranen Vasenobjekte  „Amphor Schwarz“ und „Amphor Silber“. Ein schwungvolles Kerzenhalterpaar in der konsequenten Abwicklung eines Silberbandes von Tobias Mendoza erhielt die Auszeichnung mit dem Heimerle + Meule Silberpreis.

Antwerpen ist die zweite Station, dann wandert die 18. Silbertriennale International

vom 30. April bis 2. Juli 2017 weiter in das Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik in Schwäbisch Gmünd.

Ab 23. Juli bis 1.Oktober 2017 geht die Schau in das neu eröffnete Robbe & Berking Yachting Heritage Centre in Flensburg und anschliessend

vom 29.Oktober 2017 bis 21.Januar 2018 in das Museum Zons in Dormagen.

Die Ausstellung wird dank großzügiger finanzieller Unterstützung von einem umfangreichen zweisprachigen Katalog (dt./engl.) begleitet, der bei Arnoldsche Art Publishers Stuttgart erschienen ist. Hier werden natürlich alle Preisträger und Exponate in exquisiten Abbildungen präsentiert und alle Aussteller mit ihren Biografien vorgestellt. Ihre Anmerkungen zur 18.Triennale  titelt  Dr. Sabine Runde „Wasser zu Wein“und führt aus, wie technische Raffinessen, kulturelles cross over und die Lust an materieller Verfremdung die Trends in der zeitgenössischen Silberschmiedekunst beherrschen. Text © Schnuppe von Gwinner

18.Silbertriennale International

UMICORE Zilverpaviljoen@MAS

Hanzestedenplaats 15
2000 Antwerpen

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10:00 – 17:30 Uhr, Montags geschlossen

Advertisements