Womans Hour Craft Prize: zur Inspiration

Lucie Rie's Studio. Photo © Victoria & Albert Museum, London / Lucie Rie

Der britische Sender BBC sendet Woman’s Hour Werktags von 10 bis 11 und am Samstag von 16 bis 17 Uhr – man kann die Beiträge auch in unseren Breiten streamen.

Aktuell passiert etwas, was ich hier mal wieder als beispielhaft vorstellen möchte, wohlmöglich als Inspiration für all jene, die ähnliche Möglichkeiten hätten so etwas auch in Deutschland oder gar europaweit zu initiieren. „The Woman Hour’s Craft Prize 2017“ wurde zum 70sten Geburtstag der Sendung gemeinsam von der BBC, dem Victoria and Albert Museum und dem britischen Crafts Council ausgelobt.

Es geht um die Frage ob schöne Objekte unser Leben berreichern können? In den vergangenen 70 Jahren hat sich Woman’s Hour für das Handwerk des Zuhörens ebenso eingesetzt wie für das Handwerk der Praxis und aus dieser Tradition wurde folgerichtig die  Idee des Preises zum Geburtstag der Sendung geboren.

Durch diese Ausschreibung soll die talentierteste, kreativste und innovativste zeitgenössische Handwerkskünstlerin des vereinigten Königreiches gefunden werden. Experten werden alle Einreichungen prüfen und zwölf Finalistinnen auswählen, die ihre Arbeiten im Victoria and Albert Museum und während einer noch in Planung befindlichen Ausstellungstournee einem großen Publikum präsentieren können. Der aus diesem Dutzend heraus gekürten Preisträgerin werden in einer Zeremonie im November 2017 zehntausend Britische Pfund überreicht. Der Preis wird die Originalität und Exzellenz ihres Konzeptes, das Design und den Prozess belohnen. Eine herausragende Handwerkskünstlerin/ Designermaker soll ermittelt werden, die mit ihrer Erfolgsgeschichte in der öffentlichen Warnehmung und Präsenz ihrer Arbeit nachweislich Vorbildcharakter im Kontext von Handwerk und Gestaltung hat.

Eine Sensation: Diese tolle Frau zu finden wird ein offener Wettbewerb ausgeschrieben! Keine Beschränkung durch ein Vorschlagsrecht der Spezialisten, atemberaubende Teinahmegebühren und ähnliches. Die umfangreiche, jedes Detail berücksichtigende und bemerkenswert transparente Ausschreibung kann man HIER FINDEN. Einreichen durften die britischen Bewerberinnen bis zum 06.02.2017

P.S. für die, die nicht wissen wer Lucie Rie ist, deren Werkstatt als Teaser-Foto des Wettbewerbs dient. Eine Ikone der englischen Keramik!

© Schnuppe von Gwinner

Advertisements