3D Printing – The Good, The Bad and The Beautiful: 28.01. bis 23.04.2017

Michael Eden 3D Object

In Partnerschaft mit der Universität von Lincoln zeigt The NCCD – National Center for Craft & Design eine nachdenklich machende Ausstellung in der die 3D Drucktechnik erkundet wird. Unter dem Titel „The Good, The Bad and The Beautiful„(Das Gute, das Schlechte und das Schöne) zelebriert sie Innovation, fragt ethische Fragen und setzt sich mit der Zukunft von herstellungsprozessen auseinander.

Die vorgestellten Arbeiten erkunden die erneuernden, politischen, sozialen und ökologischen Aspekte des 3D Drucks. Die Schau stellt heraus, dass diese Prozesse und Technologien,  einerseits neue kreative Möglichkeiten  für die Hersteller eröffnen und andererseits andere, sehr komplexe Fragestellungen aufwerfen – wie die Fragen nach der Rolle der Designer und Hersteller, nach der Autorenschaft, nach unseren Verbindungen mit Objekten, nach kundenspezifischen Anfertigungen und Massenproduktion, Bewahrung oder Geschichtswandel, Nachhahltigkeit oder einer Art von Demokratisierungsmedizin?

The Good, The Bad and The Beautiful“ bietet eine eindringliche Erfahrung, die Licht, Sound und Haptik mit einbezieht um neue Ebenen des Zugangs für die Besucher mit unterschiedlichen Bedürfnissen anzubieten. Die Ausstellung ist Teil einer weiterführenden Forschungsstudie der Universität von Lincoln über die Erreichbarkeit sehbehinderter Besucher.

teilnehmende Künstler und Projekte (verlinkt mit ihren Homepages was einen tollen Eindruck über die Möglichkeiten und Fragestellungen gibt!):

Bart Hess
Byron Colman
Crick Smith
Danit Peleg
Dorry Hsu
Emerging Objects
Geoffrey Mann
Grace du Prez
Jason Wilsher-Mills
Lionel T Dean
Lynne MacLachlan
Matthew Plummer Fernandez
Michael Eden
N-E-R-V-O-U-S System
Richard Arm
Unfold
University of Lincoln Designathon

The National Centre for Craft & Design
Navigation Wharf, Carre Street
Sleaford, Lincolnshire NG34 7TW

Geöffnet täglich von 10 bis 17 Uhr ausser an Feiertagen