Back to the roots: Regensburg, bis 15.10.2016

die Galerie brigitte berndt SCHMUCK in Regensburg präsentiert zur diesjährigen Herbstausstellung aktuelle Arbeiten von Künstlerinnen der Galerieanfänge im Jahr 1992.
Gabriele von Miller-Lehsten,  Brigitte Rambold, Renate Scholz und Christina Weck, vier Schmuckmacherinnen der ersten Stunde der damals neueröffneten Schmuckgalerie Profil in der Obermünsterstraße. Brigitte Berndt betrat Neuland in der Regensburger Schmuckszene, als sie das Wort „Schmuck“ neu definierte und ein Erscheinungsbild von modernem Schmuck präsentierte, das die Regensburger bis dahin nicht gewohnt waren.

Heute, 24 Jahre später, zeigt Brigitte Berndt die Konstanten, aber auch die Veränderungen, die der Schmuck der Künstlerinnen der „ersten Stunde“ erfahren hat.

Gabriele von Miller-Lehsten arbeitet nach wie vor mit Ihrem bevorzugten Material Gold und Acryl.

Brigitte Rambold, die durch aufwändige Sägearbeiten schon damals bekannt war, hat sich anderen Techniken gewidmet, heute steht eine klare Formensprache aus einfachen Flächen und Kugeln im Vordergrund.

Renate Scholz’s körperhafte Exponate sind heute viel luftiger und leichter geworden.

Christina Weck macht heute Ringe, schwer, massiv, mit Steinen, kein Vergleich zu den damaligen zierlichen, schwerelosen Arbeiten.

Dieser Kontrast und die verschiedenen Arbeits- und Lebenswege der Künstlerinnen macht die Ausstellung zu einem sehenswerten Erlebnis. (Pressetext)

Die Ausstellung ist bis 15.10.16 zu den Ladenöffnungszeiten geöffnet.

brigitte berndt SCHMUCK
Untere Bachgasse 11
93047 Regensburg

Öffnungszeiten: Dienstag –Freitag: 10–13 und 14–18 Uhr, Samstag: 10–16 Uhr
oder nach Vereinbarung

Advertisements