24. Biennale Internationale de Céramique: Vallauris bis 31.10.2016

Zum 24. Mal bildet die Biennale Internationale de Céramique de Vallauris 2016 ein Highlight zeitgenössischer Keramikkunst, das alle zwei Jahre nach Südfrankreich lockt.

Es wird ein vielfältiger Ausstellungsparcours geboten, der einmal die Ergebnisse des Wettbewerbs, und einige thematische oder monographische Ausstellungen ausserhalb der Konkurrenz zeigt, um den Reichtum und die Vielfalt der aktuellen Keramikkunst in ihrer ganzen Breite auf internationalem Niveau zu würdigen. Insgesamt werden an 6 Orten 7 Ausstellungen mit der Beteiligung von 67 Künstlern und 150 Exponaten präsentiert.

Mit diesem Programm, und gestärkt durch ihren Status als Pioniere, freuen sich die Organisatoren der Biennale heute darauf mit Stolz auf ihre kontinuierliche Arbeit der letzten 50 Jahre zu blicken. Sie lässt erkennen, dass es sich im Rahmen dieser Biennale,  im einzelnen und insgesamt, um Keramik als eine künstlerische Disziplin handelt. Sie bekräftigt die Position der  « ville de la céramique », die man mit Vallauris verbindet, ebenso wie sie in der Vergangenheit Picasso, Chagall und all die anderen willkommen geheissen hat und nun den ganzen Sommer 2016 über:  die Italiener Bertozzi & Casoni, die Schwedin Christin Johansson, die dynamische Szene der Niederlande, von Hella Jongerius bis zum medienwirksamen Marcel Wanders, die Besten der Koreanischen Szene – einem Land das einen Kult höchsten Niveaus aus der künstlerischen Keramik macht, mit einem Blick auf die Werke des Bildhauers  Kim Joon, ohne Künstler wie Philippe Barde und Guillaume Bardet zu vergessen, und natürlich die Präsentation der Preisträger des Wettbewerbs 2016.

Der für 2016 vorgeschlagene Parcours lädt die Besucher auf eine Entdeckungsreise durch die europäischer Kreativität ein, indem er die Werke anerkannter Künstler wie derer, die es noch werden wollen, nebeneinander stellt. die Auswahl der professionellen Jury des Wettbewerbsbefindet sich im Museum Magnelli, musée de la céramique ; eine Auswahl erstklassiger Werke zeitgenössischer koreanischer Künstler findet man in der Salle Eden ; die Kreationen international anerkenannter Designer „Made in Netherlands“ im Maison des quartiers ; die innovative Sprache der Keramikkünstlerin Christin Johansson in der  Salle Arias ; Arbeiten des italienischen Duos, das die traditionelle Diskrepanz zwischen der hohen und der niedrigen Kunst zu überwinden vermochte Bertozzi & Casoni im Espace Grandjean ; Werke die den Reichtum zeitgenössischer Keramikkunst beschreiben können „Objets ?… Objections! „in der Salle Jules Agard und der Bildhauer Kim Joan / musée Magnelli, musée de la Céramique der uns einlädt einen anderen blick auf die Optionen des Porzellans zu werfen.

(Text frei nach kryptisch auffindbaren Angaben der Veranstalter – im www kann man zwar ahnen wie großartig und modern die Biennale und ihre Schauen vermutlich sind – aber mehr auch nicht. z.B. die Preisträger? Wer und was? ich hab’s nicht gefunden! Also: hinfahren udn selber schauen – und gerne berichten 😉

Zentraler Ausstellungsort: Place de la Libération, Vallauris:  Musée Magnelli – Musée de la Céramique Geöffnet von Dienstag bis Samstag 10h – 12h30 und  14h – 18h, Sonntag 10h – 12h30
Le Concoursder Wettbewerb
Kim Joon

Salle Eden – Place de la Libération, Vallauris:  Musée Magnelli – Musée de la Céramique Geöffnet von Dienstag bis Samstag 10h – 12h30 und  14h – 18h, Sonntag 10h – 12h30
Südkorea,  Ehrengast der Biennale

Maison des Quartiers, 12 Rue Clément Bel – 06220 Vallauris
„Made in Netherlands“

Salle Arias, 35 avenue Georges Clemenceau – 06220 Vallauris
Refugium, Christin Johansson

Salle Jules Agard
Objets ?… Objections !

Espace Grandjean
Bertozzi & Casoni

Viele Infos auch hier: https://www.facebook.com/Biennale-Internationale-de-Vallauris-596172973792779/

… und ein hilfreiches pdf-Dokument: http://www.cote.azur.fr/actualites/pdf/BIENNALE-VALLAURIS_CP-2016.pdf