27. Kulturelle Landpartie: wunde.r.punkte im Wendland

Die 27. kulturelle Landpartie wunde.r.punkte im Wendland findet immer zu Pfingsten statt, in diesem Jahr unter dem Motto: „wo kommen wir her, wo geht es hin?“.

Die Erfinder der  wunde.r.punkte sind einst aufgebrochen, sich Gehör zu verschaffen, für einen alternativen Lebensansatz zu werben, zu zeigen, wofür sie bis heute stehen. Dafür haben sie sich Gäste gewünscht und eingeladen, um miteinander über den Traum von einer Sache zu sprechen, gemeinsam zu erfinden, wie ein nachhaltiges Leben funktionieren könnte. Der Erfolg ist kolossal, die Besucherzahlen gehen stetig in die Höhe. Die Sogwirkung der Landpartie wurde lange unterschätzt. Dabei bietet sie Platz genug für alles, was heute eher selten ist, Menschen genug, die sich die Zeit für ihre Vorlieben nehmen und gerne davon sprechen, die gerne Gäste haben. Gäste, die an dem interessiert sind, was hier lebt. Die Veranstalter wünschen sich, dass die Besucher die Hotspots an den neuralgischen Tagen über Pfingsten nicht überrollen, sondern sich einmal umschauen, was es an Kleinem, Feinem abseits der ausgetretenen Pfade zu finden gibt. Die Landpartie bietet nach wie vor viele Kleinode, wo nur ein oder zwei Aussteller vertreten sind. Es wäre schön, wenn die Aufmerksamkeit der Besucher sich mehr auf diese Orte lenkt, statt in Massen zu den großen Punkten zu streben. Der Weg ist, den Fokus wieder auf das Uranliegen zu lenken, das da heißt: was tun die Menschen hier eigentlich, wenn sie nicht demonstrieren, wo stehen sie lebensanschaulich, künstlerisch, politisch, persönlich.

Ein großes Anliegen dieser Landpartie ist die allgegenwärtige Flüchtlingssituation. Viele Akteure sind hier tätig, sei es in den Aufnahme- und Notunterkünften, sei es vor Ort bei den Familien und alleinreisenden Jugendlichen, sei es auf der Suche nach Alternativen zur behelfsmäßigen Unterbringung und Versorgung. Die karitative Entmündigung der Neuankommenden, geht hier vielen gegen ihre Überzeugung.

Die Landpartie hat sich ein großes Ziel gesetzt, sie will Geld einsammeln, viel Geld. Es soll zu 100% drei Initiativen zukommen, die sie aus der Fülle der Projekte ausgewählt hat. Zwei lokale Initiativen werden unterstützt, ZuFlucht Wendland, ein landkreisweites Netzwerk von Freiwilligen, das Flüchtlingsarbeit auf Augenhöhe leistet und das ehrgeizige Projekt 10001 Flüchtling ins Leben gerufen hat, und ein modellhaftes Dorfprojekt in Hitzacker für das zukünftige neue Europa, mit Alt- und Neubürgern. Als drittes unterstützt die Kulturelle Landpartie „adopt a revolution“, eine Initiative, die in einem belagerten Stadtteil von Damaskus hilft, Kindern eine von Diktatoren- und Religionsinteressen freie Schule zu ermöglichen. Nähere Informationen zu bekommen bietet sich an allen wunde.r.punkten.

Genaues über die Kulturelle Landpartie 2016 finden Interessierte im „Reisebegleiter“. Das 368 Seiten starke Programmheft mit 8 ausgearbeiteten Radtourvorschlägen von der Göhrde bis in den Lemgow, kann in vielen Läden des Landkreises Lüchow-Dannenberg, in Hamburg, Lüneburg, Uelzen und an den Ausstellungsorten für 4,50 € erworben oder gegen Einsendung von 5 € im Büro der Kulturelle Landpartie e.V., Drawehner Str. 2, 29439 Lüchow bezogen werden.(Pressetext)

Kulturelle Landpartie e.V.
Drawehner Str. 2
29439 Lüchow
Tel.: 05841 976 940
Fax: 05841 976 941
klp@kulturelle-landpartie.de
www.kulturelle-landpartie.de

http://zufluchtwendland.de/

Advertisements