Wintergatan Marble Machine: Premiere am 29.02.2016 und immer weiter…

Der schwedische Musiker Martin Mollin hat über viele viele Monate an einer ganz großartig-verwunderlichen Musikmaschine gebaut: eine Murmelbahn-Spieluhr-Musikmaschine in der sich viele klingende Überraschungen und Effekte verbergen und die darüber hinaus noch in einem sehr amüsanten DiY Handwerkslook designt ist. Dass Murmeln über Xylophone plinkern hat man ja schon gesehen und gehört.

Doch Martin Molin bringt mit seiner Wintergatan Marble Machine, die er aus über 3000 Teilen zusammen baute nicht nur 2000 Murmeln in Schwung. Mit einer Handkurbel wird ein ganzes System aus Förderbändern und rotierenden Trommeln angetrieben. In das Gerüst sind ein Xylophon, Becken und ein Elektrobass integriert. Zusätzliche Schlagzeugklänge erzeugen die Kugeln, wenn sie auf runde Brettchen fallen. Doch kurbeln alleine reicht nicht, denn am Bass muss  man die Töne wie gehabt mit den Fingern auf  Griffbrett greifen. Melodie und Rhythmus werden von kleinen, versetzbaren Stiften in einer Walze mit Lochraster vorgegeben, so wie man es auch von  Spieluhren kennt.  Eine ganze Band scheint in Aktion zu sein.

Hannes Knutsson dokumentierte das unterhaltsame und überraschende Spiel der Wintergatan Marble Machine in einem spektakulären Video:

Auch den Entstehungsprozess kann man in diversen Videos verfolgen. Der Weg war ganz offensichtlich ein faszinierendes Ziel und ich könnte mir vorstellen, dass es fast schade ist, dass alles nun so großartig funktioniert. Der Bau dieser Marble Machine war – und ihr Betrieb wird – bestimmt immer eine großartige Herausforderung bleiben!

Die Dokumentation ihrer Entstehung kann man HIER verfolgen: http://www.wintergatan.net/#/m.m.machine

Vielen Dank für den schönen Hinweis an Robert Voss

 

Advertisements