Otto Kuenzli: Tokyo Metropolitan Teien Art Museum, Tokyo bis 27. 12. 2015

Otto Künzli "Herz" 1985 Foto: Naoya Ikegami

Der Schweizer Otto Künzli hat die moderne Schmuckkunst revolutioniert. Er gilt als „einer der intelligentesten Künstler in der Welt des Schmucks, und zugleich einer der kritischsten“ (Ralph Turner).
1948 in Zürich geboren, erreichte Otto Künzli in den rund 45 Jahren seiner Auseinandersetzung mit dem Thema Schmuck eine singuläre Position von weitreichendem internationalen Einfluss als Künstler und Vordenker wie als Autor und Lehrer. Otto Künzlis Arbeiten beruhen auf komplexer Reflektion und visueller Imaginationskraft. Das Resultat: Werke von minimalistischer Klarheit und bestechender handwerklicher Perfektion, voll Witz und sinnlicher Eindringlichkeit. Schmuck, der schmückt, und gleichzeitig autonomen ästhetischen Status gewinnt. (Pressetext)

Mit rund 150 ausgewählten Objekten und Objektgruppen spiegelt die Ausstellung die entscheidenden Schaffensphasen des Künstlers wider; sie umfaßt neben Schmuckarbeiten auch konzeptuelle Werke im Bereich Fotografie und Installation.
Die Ausstellung entstand in enger Zusammenarbeit zwischen der Neuen Sammlung – The International Design Museum Munich, wo sie 2013 auch  zuerst gezeigt wurde, und dem Künstler. Sie bietet die erste Gesamtdarstellung des facettenreichen Oeuvres von Otto Künzli, der 1991 den Lehrstuhl für Goldschmiedekunst und die Klasse für Schmuck und Gerät an der Akademie der Bildenden Künste München von Hermann Jünger  übernahm. Seither dozierte er weltweit an etablierten Lehreinrichtungen sowie seit 2008 als  Gastprofessor am Royal College of Art.

Arnoldsche Art Publisher publizierte anässlich dieser Ausstellungstournee, die nun in Tokyo ihr Ende findet, eine sehr besondere Küntlermonographie: Otto Künzli.Das Buch

Tokyo Metropolitan Teien Art Museum, Tokio bis 27. 12. 2015