Révélations: Le Salon des Metiers d’Art et de la Création – Grand Palais Paris 10. bis 13.09.2015

Die Biennale für  Angewandten Kunst, Révélations,  u.a. organisiert von der französischen Organisation Ateliers d’Art de France, feierte im September 2013 das erste Mal als kulturelles wie ökonomisches Branchenereignis – mit großen Erfolg und über 35.000 Besuchern im Grand Palais.

Daher soll jetzt und in Zukunft emblematisch auf die Nachhaltigkeit des Ereignisses geachtet werden.  Révélations wird 2015 seine identifikatorischen Trümpfe durch die Wiederkehr der puristischen Scénographie von Studio Gardére unterstreichen, das  mit den klassischen Codes von üblichen Messepräsentationen bricht.  Diese visuelle Identität und besondere Architektur der Révélations 2015 soll jedem Aussteller, egal ob berühmt, einflussreich oder Newcomer, das Gefühl geben integraler Teil des Ereignisses, der gleichen Geschichte  zu sein.

Der Grand Palais ist schon selbst eine imposante Architektur. Materialisiert durch eine offene Naturholz-Fassade, wird eine Avenue den zenrale Gang bilden entlang der monumentale Tische eine Ausstellung spektakulärer Objekte aufnehmen. Ein großes Bühnenatrium wird das Panorama der gesamten Schau überblicken und Besuchern wie Ausstellern großzügig Raum für Begegnung und Austausch bieten. Diese auf der Welt  einzigartige Ausstellungssituation für die Aussteller aus mehr als zehn Ländern lenkt die angemessene Perspektive auf die kreativen Kapazitäten des Kunsthandwerks. Die internationale Dimension der Révélations 2015 zeigt sich in der Beteiligung von ca. 300 Kunsthandwerkern, jungen Talenten, Galerien, Verbänden, Organisationen und Hochschulen aus 15 verschiedenen Ländern.

Über das Gelingen der Messe wacht das aufmerksame Auge von Henri Jobbé-Duval, Aficionado moderner Kunst und Mitbegründer der renommierten Kunstmesse FIAC, unterstützt durch ein neues künstlerisches Steering Comitee – um die singulare Identität dieser Veranstaltung sicher zu stellen, auf der es vor allem um exemplarische, herausragende Qualität gehen soll.

Ein umfangreiches Programm von Fachkonferenzen, Filmen, Sonderschauen und Workshops begleitet die 2.Ausgabe der Révélations 2015 – die sicher neue Zeichen in der Szene setzt und hoffentlich vor allem den internationalen Austausch voran bringen wird, auch wenn aktuell noch die französischen Protagonisten den größten Anteil der Aussteller stellen.

Alle Zeichen weisen unmißverständlich auf Internationalität – voran getrieben durch die mächtigen und auch ökonomisch durchaus starken französischen Ateliers d’Art, der Organisation Institut National des Métiers d’Art (INMA) und ihren Partnern. Diese haben in der  Vergangenheit  schon durch ihre bemerkenswerten Präsentationen anlässlich der Messen „Maison et Objet“ und in ihren eleganten Galerien und Shops für das französische Artisanat an den prominetesten Adressen in der Metropole Paris, gezeigt was möglich ist – nicht zuletzt durch intelligente und strategisch sinnvolle Partnerschaften und Kooperationen.

Während man derzeit im Vereinten Königreich, trotz der großen Erfolge durch eine intensive Förderpolitik, anfängt die Voraussetzungen für das kreative Handwerk, den Craftsektor, einzuschränken, erkennt Frankreich offenbar immer besser die Optionen dieses Bereiches. Die britische „COLLECT“ wird eine kreative Pause bis zum Februar 2017 einlegen – in Paris startet man ambitioniert durch. Ob sich deutsche angewandte Künstler hier anschliessen werden? Bisher sind sie, gemessen an ihrer Qualität international zumeist unterrepräsentiert. Manche mögen das auf mangelnde Organisation schieben – doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Révélations
Grand Palais, Avenue Winston Churchill, 75008 Paris
http://www.revelations-grandpalais.com/