EPFAA – ein WCC-Europe Wochenende in B-Mons: Nachlese

European Prize of Applied Arts, Anciens Abbatoire © Schnuppe von Gwinner

Am Wochenende 20./21.Oktober 2018 wurde in Mons der European Prize for Applied Art sowie ein Nachwuchspreis verliehen. Der Hauptpreis „Art Master Award“ (€ 3,500) ging an die britische Metallkünstlerin Adi Toch und ihre zauberhafte Werkgruppe „Vessels On Stilts“. Den Nachwuchspreis „Young Talent Award“ (€ 3,000) bekam der junge Takayoshi Hiterajima für seine Email-Anhänger „Omamori“ zuerkannt, die in Mons als ausdrucksvolle Wandinstallation präsentiert werden.

BeCraft (ehemals WCC-BF) versteht sich als zeitgenössisches Kunst- und Kulturzentrum für angewandte Kunst, das die attraktiven, herrlich renovierten Räume der Anciens Abattoirs in Mons nutzt. Als Berufsverband unterstützt Be-Craft die angewandte Kunst in der Region Wallonien und Brüssel. Künstler aus den Bereichen Keramik, Glas, Schmuck, Papier, Textil sowie Handwerksdesign werden nach Kräften gefördert.  BeCraft arbeitet eng mit der weltweiten Organisation des World Crafts Council sowie deren Sektion WCC Europe zusammen die auch für die Veranstaltung des European Prize for Applied Arts verantwortlich zeichnet.


In diesem Jahr stand die Ausschreibung des Preises unter dem Motto “Monumentality – Fragility“. Es wurde nicht nur zur Eröffnung am Samstag Abend in die Grande Halle des Anciens Abattoirs eingeladen, sondern auch zu einem wunderbaren Get together, zu einem Nachtessen im Festsaal des historischen Rathauses der Stadt Mons. An langen Tischen, zu köstlichen Speisen und Getränken, trafen sich Aficionados der Handwerkskunst aus ganz Europa, netzwerkten und tauschten sich intensiv aus.

EPfAA_WCC_©schnuppevongwinner_7968
European Prize of Applied Arts, historical town hall Mons © Schnuppe von Gwinner

Am Sonntag lud der WCC zu einem Tag der professionellen Begegnung in das BAM (Mons Fine Arts Museum)  ein. Gaëlle Cornut, Directorin von BeCraft begrüßte die Teilnehmer. Der Vormittag verging mit hochinteressanten Vorträgen von drei eingeladenen Handwerkskünstlern:
Der britische Keramiker Nicholas Lees sprang für die erkrankte Metallgestalterin Adi Toch (diesjährige Preisträgerin) ein und lieferte eine bemerkenswerte Einführung in sein Werk, das sich ästhetisch und originell mit Formen und ihren Schatten auseinandersetzt. Die niederländische Schmuckkünstlerin Felieke van der Leest vermittelte in einem wunderbar humorvollen Vortrag ihren künstlerische Werdegang und ihre „tierischen“ Erkundungen erstaunlicher Themenwelten. Schliesslich die belgische Künstlerin Kris Campo, die ihr Auditorium mit ausgesprochen autonomen, sehr persönlichen Arbeiten begeistern konnte.

EPfAA_WCC_©schnuppevongwinner_7971

In einer erholsamen Pause auf der Dachterrasse des Museums, im blauen Himmel über den Dächern von Mons, bot sich wieder Gelegenheit zu individuellen Gesprächen die angeregt genutzt wurde. Schliesslich erläuterte Louise Allen, Präsidentin des WCC Europe und Vize-Präsidentin des WCC International sowie Direktorin des Craft Council of Ireland, die Arbeit des WCC,  sein Manifesto und die vielfältigen Aufgaben, die in naher Zukunft anstehen. Unglaublich selbstbewusst und gut strukturiert vermittelte Sie den Kurs, den der WCC von nun an verfolgen will und bat um Unterstützung. Das WCC kann und möchte eine wichtige Funktion in der erfolgreichen Kommunikation der Anliegen angewandter Künstler, Kunsthandwerker und Handwerkskünstler weltweit übernehmen.

Zum Abschluss dieses Treffens gab es noch eine Führung durch die aktuelle Niki de Saint Phalle Ausstellung im BAM und die Möglichkeit, ein weiteres Mal die Ausstellung des European Craft Prize zu besuchen. Diese Ausstellung, in den weiten Hallen der Anciens Abattoirs, ist wirklich eine Augenweide und ihr Besuch sei jedem, der sich auch nur vage für Kunst und Handwerk interessiert, wärmstens ans Herz gelegt. Hochinteressante Arbeiten, anspruchsvolle Konzepte und verblüffende Ideen fanden zum Thema „Monumentality/ Fragility“ Eingang in diese hervorragend kuratierte und arrangierte Ausstellung.
Im Annex ist eine ebenfalls sehenswerte Ausstellung einiger Mitglieder des belgischen Verbandes zu bewundern, die zum Thema „Next to the Skin“ bizarre Objekte schufen.

Die Homepage des WCC International an die JEDER Ankündigungen von Ausstellungen und Events übermitteln kann, die den Schwerpunkt Kunsthandwerk / angewandte Kunst haben. Diese Ankündigungen werden dort online gestellt und damit einem großen Interessentenkreis bekannt gemacht.

© Schnuppe von Gwinner

European Prize for Applied Arts

vom 21.10.2018 bis 20.01.2019
12.00 à 18.00
Grande Halle des Anciens Abattoirs
17/02, rue de la Trouille – 7000 Mons (BE)

„Next to The Skin“

vom 21.10.2018 bis 20.01.2019
Öffnungszeiten: 12.00 à 18.00
Galerie BeCraft (Étable des Anciens Abattoirs)
17/02, rue de la Trouille – 7000 Mons (BE)

Bildschirmfoto 2018-10-29 um 19.54.39